Beton und Stahlbeton

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

Für jeden, der sich noch nie mit Zement befasst hat, ist es schwierig zu verstehen, was Betonmörtel ist und wie man ihn richtig herstellt. Aber selbst erfahrene Bauherren erkennen nicht immer alle Feinheiten der Arbeit damit. In diesem Artikel beschreiben wir nicht nur den Prozess der Herstellung eines Betonmörtels, sondern auch die richtige Auswahl seiner Komponenten.

Es ist einfach, eine Betonmischung für das Gießen des Fundaments, kleiner Stahlbetonkonstruktionen und Schienen vorzubereiten. Sie können es in jeder alten Badewanne, Mulde, Schublade oder heruntergekommenen Holzplatte kneten. Bei der Herstellung einer kleinen Menge Lösung kann der Prozess unter Verwendung eines Bohrers mit speziellen Düsen mechanisiert werden. Wenn Sie viel Beton benötigen, müssen Sie eine gewöhnliche Schaufel, kleine Gartengabeln, eine Hacke oder ein anderes geeignetes Gerät für diesen Anlass verwenden. Bevor Sie jedoch mit dem Kneten beginnen, sollten Sie hochwertigen Zement, Schotter und Sand wählen.

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

Betonbauteile ↑

Die Qualität des Hauptbestandteils – Zement ↑

Die Stärke unserer Lösung wird in erster Linie von der Qualität des Zements selbst bestimmt. Daher ist die richtige Wahl besonders wichtig. In Russland gibt es viele Fabriken, die solche Produkte herstellen, und sie verkaufen sie in der Regel in benachbarten Regionen. Daher liegt der Fokus weniger auf dem Hersteller als auf dem Aussehen von Zement.

Achten Sie unbedingt auf das Herstellungsdatum – im Laufe der Zeit nimmt die Aktivität stark ab. Frischer Zement wird, wenn er zu einer Faust zusammengedrückt wird, nicht zu einem Klumpen, sondern wacht leicht zwischen den Fingern auf. Besonders schnell verliert Lagereigenschaften hochwertiges Feinmahlprodukt.

Beim Fälschen werden Dolomitstaub, Mineralpulver, Asche und andere Füllstoffe verwendet. Beim Abbinden setzt sich der Beton natürlich nicht nur langsamer ab, sondern ist nach dem Erstarren nicht stark genug:

  • Die Farbe von hochwertigem Zementpulver ist dunkler.
  • die Lösung daraus haftet gut und härtet schnell aus;
  • Die Farbe des getrockneten Betons ist außen etwas heller, aber wenn Sie die Ecke abschlagen, ist die Innenfläche dunkel.
  • Nach dem vollständigen Trocknen (nach einem Monat) ist es sehr schwierig, einen Nagel in den fertigen Beton zu hämmern.

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, TabelleManuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

AUF EINEM HINWEIS: Überprüfen Sie die Qualität des gekauften Zements wie folgt. Kneten Sie eine kleine Portion Beton in den erforderlichen Anteilen und setzen Sie nach dem Aushärten einen Meißel darauf und schlagen Sie mit einem Hammer darauf. Auf hochwertigem Beton gibt es nach dem Aufprall nur eine leichte Spur. Wenn Metall kleine Stücke davon abbricht – Zementqualität 200. Hat ein Meißel ein Loch von der Größe eines halben Zentimeters in Beton durchbohrt? Zementgehalt nicht höher als 100.

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

Die Festigkeit des Mörtels hängt von der Zementmarke ab. Mit seiner Bezeichnung bedeuten die Zahlen nach dem Buchstaben M die Fähigkeit, einer Last von 1 Würfel standzuhalten. Das heißt, Zement M200 kann einer Belastung von 500 kg pro Kubikzentimeter standhalten. Je höher der Grad, desto stärker der Beton. Spezielle Qualitäten mit einer Festigkeit von 600-700 werden selten verwendet. Daher ist es bei Arbeiten mit komplexen oder mehrstufigen Strukturen besser, Zement der Marke M500 zu verwenden.

Die Buchstaben nach den Zahlen zeigen das Vorhandensein von Zusatzstoffen an. Zum Beispiel ist ein Produkt der Marke M500 B schnell härtend, VRTs sind wasserdicht, BTs sind weiß und für die Dekoration konzipiert. Die Bezeichnung BTs20 bedeutet, dass es 20% klärende Verunreinigungen enthält. Das für uns wichtigste Additiv – PL – macht es frostbeständig, daher ist es wünschenswert, es für Straßenarbeiten zu verwenden, insbesondere in Sibirien und im Norden.

Während der Langzeitlagerung wird das Zementpulver zusammengebacken, verdichtet und sein spezifisches Gewicht erhöht. Wenn Sie es im Voraus gekauft haben, bewahren Sie es daher an einem trockenen, zugfesten Ort auf. Es ist ratsam, Papiertüten zusätzlich mit Plastikfolie zu umwickeln. Bitte beachten Sie, dass die Qualität nach sechsmonatiger Lagerung um mindestens ein Drittel abnimmt.

Welcher Sand ist besser ↑

Der beste Sand ist Flusssand. Es wird mit Wasser gewaschen und enthält im Gegensatz zum Steinbruch keine Verunreinigungen. Wenn Sie im Winter arbeiten, ist es besser, einen Fluss zu verwenden, der völlig frei von Lehmeinschlüssen ist. Bei Minustemperaturen lösen sich ihre Klumpen auch bei längerem Mischen nicht gut in Wasser auf, und die Oberfläche des Betons ist uneben.

Schotterauswahl ↑

Dolomit-Kalkstein-Schotter wird am häufigsten zur Herstellung kleiner Leichtbaukonstruktionen verwendet, deren Qualität keine hohen Anforderungen stellt. Kies- oder Granitmaterial ist haltbarer und hält den niedrigsten Temperaturen stand..

WICHTIG: Beachten Sie beim Kauf die wichtigste Regel. Schmutziger Schutt oder Sand – die Hauptfeinde von gutem und hochwertigem Beton.

Bereiten Sie eine Lösung vor ↑

Die Anteile der Mischung hängen direkt davon ab, welche Marke (dh welche Stärke) wir benötigen. Das häufigste Verhältnis bei Verwendung der Marke M500 ist 1: 2: 3 (d. H. Sie benötigen einen Teil Zement, zwei Sand und drei Kies). Je höher die Qualität, desto weniger Zement geht. Daher sind die Proportionen für den M350 unterschiedlich. In jedem Fall sollte das Verhältnis von Wasser zu Zement nicht mehr als 0,5 betragen.

Tabelle – M500 Zementbeton ↑

Erforderliche Betonsorte

Anteile von Zement, Sand und Schotter (TskhPhShch), kg

Betonausstoß von 10 l Zement

100

1×4.6×7.0

78

200

1×2,8×4,8

54

300

1×1,9×3,7

41

400

1×1,2×2,7

31

450

1×1.1×2.5

29

Für die Herstellung eines Gartenweges reichen Beton M200 und kleine Füllstoffe (Kiesel oder Kies) aus. Guter und haltbarer Asphalt wird aus den Klassen 300 und höher hergestellt. Für das Fundament wird natürlich eine robustere Konstruktion benötigt. Die ideale Option wäre der M500. Pro Kubikmeter Mischung werden durchschnittlich 6-7 Beutel M500-Zement benötigt.

WICHTIG! Denken Sie daran, dass die vorbereitete Mischung sehr schnell aushärtet, sodass Sie sie eine halbe Stunde lang verwenden müssen. In keinem Fall sollten Sie versuchen, es beim Aushärten mit Wasser zu härten.

Um die Bildung von unfertigen Klumpen zu vermeiden, wird Wasser erst nach dem Mischen von Zement mit Sand hinzugefügt. Die Mischung zum Verputzen muss durch ein Sieb mit einer Maschenweite von 5 mm gesiebt werden. Für normale Arbeiten können Sie größere Zellen verwenden.

WICHTIG! Überschüssiges Wasser beeinträchtigt die Qualität der Lösung – nach dem Trocknen ist sie weniger haltbar. Im Gegensatz dazu kann eine nicht zu flüssige Mischung weiter komprimiert werden, wodurch ihre Festigkeit erhöht wird. Die perfekte Mischung hat die Konsistenz von Hüttenkäse.

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

In der kalten Jahreszeit, sauber, ohne größere Verunreinigungen, ist es ratsam, das Wasser leicht zu erwärmen. Um die Bildung von Klumpen zu vermeiden, wird zuerst eine Mischung aus Sand und Zement in den vorbereiteten Behälter gegossen und dann Wasser hinzugefügt.

Wenn sich eine schlecht gemischte Lösung verfestigt, bilden sich instabile Strukturen, die zur Zerstörung neigen.

Der gesamte Prozess der Herstellung von Betonmörtel ist anhand des folgenden Videos deutlich zu sehen:

Manuelle Betonvorbereitung: Proportionen, TabelleManuelle Betonvorbereitung: Proportionen, Tabelle

logo

Leave a Comment