Landschaftsbau

Landdesign mit Exotik: Eine Technik zur Herstellung von Arbosculpts aus Bäumen

Landdesign mit Exotik: Eine Technik zur Herstellung von Arbosculpts aus Bäumen

Ungewöhnliche Dinge zogen zu jeder Zeit Menschen an. Und wenn lebende Bäume erstaunliche Formen annehmen, wird niemand an einer solchen Schönheit gleichgültig vorbeikommen. Einer der Schmucktrends in der Landschaftskunst kann als Arbosculpture bezeichnet werden – wachsende Bäume in Form von Sesseln, geometrischen Formen, kunstvollen Ornamenten und sogar Menschen. Aber verwechseln Sie Arbosculpture nicht mit Topiary und Bonsai. Dies sind drei verschiedene Techniken, und was ist der Unterschied zwischen ihnen – wir werden uns konkrete Beispiele ansehen. Darüber hinaus können die einfachsten Formen der Arboskulptur von jedem Sommerbewohner geschaffen werden, der die Geduld und Geduld hat, seine skulpturalen Bäume zu formen, zu impfen und zu pflegen.

Inhalt

Arbosculpture ist keine neue Richtung. Es wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Amerika erfunden. Bis zu diesem Zeitpunkt sind Bäume, die mit der Technik der Arboskulptur gezüchtet wurden, in Europa selten, und selbst in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion gelten sie als exotisch. Wenn Sie also alle Ihre Bekannten und Freunde überraschen möchten, versuchen Sie, mit dieser Technik mindestens einen Baum zu erstellen.

Arbosculpture Baum

Auf einem solchen originalen Sessel sitzen nicht nur die Gäste gern, sondern auch ihre eigenen Kinder, die ihn zum Hauptgegenstand für Spiele machen

Die Essenz der Arboskulptur besteht darin, ihr während des Wachstums einer Pflanze bizarre Formen zu geben, indem sie den Stamm krümmt, Zweige bildet und erforderlichenfalls pfropft. Auf den ersten Blick sieht die Technik aus wie ein Bonsai, bei dem es auch gebogene Stämme gibt. Aber Bonsai ist die Kunst, Miniaturbäume zu züchten, wobei die Zeichen der Großen vollständig erhalten bleiben. Und in Arbotekhnika biegen Sie die Pflanze speziell und geben ihr eine unnatürliche Form.

Mit der Topiary-Technik können Kulturen unterschiedliche Formen erhalten. In diesem Fall werden jedoch die ursprünglichen Formen und Figuren durch das ständige Schneiden von Laub und dünnen Zweigen erhalten. Und in der Arboskulptur berühren sich die Blätter nicht. Die Aufgabe des Gärtners ist es, die Form des Stammes zu verändern, das Skelett zu biegen, bis er Zeit zum Verholzungen hat. Darüber hinaus ist es möglich, nicht mit einem Sämling zu experimentieren, sondern in einem Ensemble 3.4 oder mehr Bäume zu kombinieren. Ihre Stämme sind durch Pfropfen verbunden, und die Bäume selbst heilen die Wunden, wachsen eng zusammen und bilden an der Verbindungsstelle Narben.

Skulpturale Komposition mehrerer Bäume

Impfungen werden verwendet, wenn eine skulpturale Komposition aus mehreren Bäumen erstellt wird, und die Form einer Pflanze wird durch Biegen des Stammes und der Zweige geändert

Welche Bäume eignen sich für die Arboskulptur?

Damit der Baum alle Probleme, denen der Eigentümer ausgesetzt ist, dauerhaft aushält, muss er zunächst an das Klima des Gebiets angepasst werden. Aus den gewöhnlichsten Birken, Ebereschen, Ahorn und Vogelkirschen lassen sich am einfachsten skulpturale Meisterwerke schaffen. Früchte vertragen auch Schimmelpilze gut, aber sie werden etwas später als gewöhnlich Ernten bringen: nicht in 4-5 Jahren (Apfelbaum), sondern bis zum Jahr 7.

Es ist besser, eine neue Technik mit Weide oder Pflaume zu beherrschen. Beide wachsen schnell, wurzeln gut und erfordern keine besondere Pflege. Wenn Sie einen Baum im Kinderzimmer kaufen, müssen Sie sofort herausfinden, von welchen Kanten er gebracht wurde. Es ist besser, dass es auf heimischen Flächen angebaut wurde..

Eine vollständige Liste der Bäume, die leicht gebogen werden können, finden Sie in den Bonsai-Enzyklopädien, da diese Technik viel populärer geworden ist und dementsprechend mehr im Internet ausgestrahlt wird. Achten Sie auf die Tatsache, dass für die Arboskulptur Bäume benötigt werden, während niedrig wachsende Sträucher auch Bonsai freilegen.

Arbosculpture Tisch

Sie können einen solchen Tisch aus jedem großen Baum wie Linden-, Ahorn- oder sogar Obstkulturen erstellen, der auf Zwergwurzelstöcke gepfropft ist

Wo soll ich anfangen: einfachste Formulare

Die einfachste Version der Arboskulptur ist ein Baum, dessen Stamm im Zickzackmuster gekrümmt ist. Um solch ein Wunder zu erreichen, müssen Sie:

  1. Kaufen Sie einen Schössling mit einem flexiblen Stamm. (Überprüfen Sie dies zum Zeitpunkt des Kaufs, indem Sie den Stamm leicht zur Seite bewegen. Wenn der Stamm Zeit zum Verholzen hat, suchen Sie nach einem jüngeren Sämling.).
  2. Pflanzen Sie die Pflanze nicht vertikal, sondern in einem bestimmten Winkel (bis zu 30 Grad), so dass sie bereits mit einer Biegung Wurzeln schlägt.
  3. Versuchen Sie, die Krone des Baumes zu kippen und die Stelle zu finden, an der sie am besten gebogen werden kann. Meistens befindet sich dieser Ort im oberen, jüngsten Teil des Rumpfes.
  4. Schneiden Sie alle Äste unterhalb des Biegepunktes in einen Ring (direkt neben dem Stamm, ohne Stümpfe).
  5. Schlagen Sie von den beiden Stöcken den kreuzförmigen Träger so um, dass er 10 bis 20 cm höher als der Sämling ist und der Schnittpunkt der Stöcke 1/3 der Oberseite des Trägers abfällt.
  6. Graben Sie eine Stütze in den Boden, so dass der Stamm ungefähr zwischen den Stöcken zentriert ist.
  7. Binden Sie einen Sämling an einen Stock, beginnend am Biegepunkt der Pflanze und bis zur Hälfte des restlichen Teils. Biegen Sie den Rest der Spitze in die entgegengesetzte Richtung und binden Sie sie an den zweiten Stab, der in einem Winkel zum ersten verläuft.
  8. Wenn die Pflanze zu klein ist, biegen Sie sie nur an einer Stelle und warten Sie einige Monate, bis sie in diesem Zustand wächst, um die Biegung wiederholen zu können.

Stämme können nur im Frühjahr und Sommer gebogen werden, wenn der Saftfluss im Baum begonnen hat. Bis zu diesem Punkt ist der Sämling nicht flexibel und kann beim Kippen Risse bekommen..

Holzformtechnik

Der Biegewinkel des Stammes kann mithilfe einer kreuzförmigen Stütze variiert werden, wobei seine Teile weiter oder näher gedrückt werden, bis der Baum fixiert ist

Alle Skelettäste, die sich über der ersten Biegung des Rumpfes befinden, müssen ebenfalls gebildet werden. Dazu bleiben die stärksten Äste am Baum und geben ihnen einen Neigungswinkel, wobei an den Enden Gewichte hängen. Wenn Sie eine streng horizontale Linie oder eine genau festgelegte Richtung benötigen, werden horizontale Stangen an den Stellen, an denen der Ast vom Stamm abweicht, an die Hauptstütze genagelt, und die Mitte und der Rand des Astes sind mit ihnen verbunden.

Wenn Sie sehen, dass der Stamm und die Äste vergröbert und fest sind, können Sie den Stützrahmen entfernen. Die Biegungen des Rumpfes können auf diese Weise beliebig erzeugt werden, wobei die Stützen höher werden.

Skulpturale Vasen von Obstbäumen

Damit Obstbäume in die Landschaft passen, können Sie ihre Form verbessern, indem Sie aus dem Stamm eine Vase, eine Blume, einen Becher, eine Spirale usw. erstellen. In dieser Form sind sie zu jeder Jahreszeit dekorativ. Es ist nicht schwer, ein skulpturales Meisterwerk zu schaffen, aber Sie müssen für mehrere Jahreszeiten eine Krone bilden.

Schritt 1. Erstellen Sie ein Drahtmodell

Das erste, woran sie denken, ist, welche Form der Baum haben wird. Wir empfehlen, mit einer Vase zu beginnen. Schweißen Sie dazu einen Metallrahmen in Form einer Vase mit einer Höhe und Breite von nicht mehr als 2 Metern und installieren Sie ihn an der Stelle, an der der Baum wachsen wird. Der Rahmen ist ein Ring mit einem Durchmesser von Metern von unten, aus dem gebogene Metallstifte (6 bis 10 Stück) herausragen und die Form einer Vase imitieren.

Von oben werden alle Stifte mit Hilfe eines anderen Metallrings mit einem Durchmesser von bis zu 2 Metern zusammengeschweißt. Es muss gründlich installiert werden, damit der Rahmen im Laufe der Zeit nicht blinzelt oder eselt.

Schüssel Holz

Wenn der Rahmen der Schüssel mehr als 2 Meter breit ist, ist es ratsam, den Stützring in der Mitte einzusetzen, damit die Struktur ihre Form gut beibehält

Stufe 2. Einen Sämling pflanzen

Arbeitsauftrag:

  • In der Mitte des unteren Ringes wird ein Baum gepflanzt. Dies sollte im Herbst erfolgen, damit die Pflanze im Frühjahr Wurzeln schlägt.
  • Der Sämling sollte einjährig sein und auf einen Zwergbestand gepfropft werden.
  • Schneiden Sie im Frühjahr die gesamte Oberseite des Sämlings ab und lassen Sie nur 30 cm des Stammes übrig.
  • Ohne den zentralen Leiter, d. H. Die Spitze des Baumes, kommt es zu einer Zunahme der Seitentriebe. Von diesen sind nur noch die oberen übrig, deren Anzahl der Hälfte der Anzahl der Metallstifte des Rahmens entsprechen sollte. Wenn Sie eine Vase mit 10 Gesichtern haben, lassen Sie 5 Zweige von 6 bis 3 übrig. Sie haben die Möglichkeit, frei zu wachsen.
  • Die restlichen Zweige werden in einen Ring geschnitten.
  • Den ganzen nächsten Sommer über überwachen sie das Wachstum der wichtigsten apikalen Triebe. Damit die Zweige die gleiche Dicke haben, können Sie die Leistung einstellen, indem Sie sie in verschiedene Richtungen neigen. Wenn der Schuss zerbrechlich ist, richten Sie ihn so senkrecht wie möglich aus und befestigen Sie ihn am Rahmen. Wenn es sich zu stark vom Rest abhebt, biegen Sie es horizontal, um die Bewegung der Säfte zu stoppen.

Stufe 3. Den Boden der Holzschale bilden

Ohne den zentralen Leiter, d. H. Die Spitze des Baumes, kommt es zu einer Zunahme der Seitentriebe. Von diesen sind nur noch die oberen übrig, deren Anzahl der Hälfte der Anzahl der Metallstifte des Rahmens entsprechen sollte. Wenn Sie eine Vase mit 10 Gesichtern haben, lassen Sie 5 Zweige von 6 bis 3 übrig. Sie haben die Möglichkeit, frei zu wachsen. Die restlichen Zweige werden in einen Ring geschnitten.

Den ganzen nächsten Sommer über überwachen sie das Wachstum der wichtigsten apikalen Triebe. Damit die Zweige die gleiche Dicke haben, können Sie die Leistung einstellen, indem Sie sie in verschiedene Richtungen neigen. Wenn der Schuss zerbrechlich ist, richten Sie ihn so senkrecht wie möglich aus und befestigen Sie ihn am Rahmen. Wenn es sich zu stark vom Rest abhebt, biegen Sie es horizontal, um die Bewegung der Säfte zu stoppen.

Abroskulptur

Um die schöne Form des Stammes deutlich zu erkennen, müssen alle Seitentriebe rechtzeitig entfernt werden, so dass der Stiel vollständig sauber und ohne Äste bleibt

Schritt 4. Erstellen eines Drahtgitters aus Zweigen

Im Laufe des Jahres werden die apikalen Skelettäste stärker, so dass sie im Frühjahr tief beschnitten werden und nur ein kleiner Teil mit zwei Knospen übrig bleibt. Der Rest wird gelöscht.

Aus zwei Knospen wachsen neue Triebe, die zu Gesichtern der Schüssel werden. Jeder Trieb, während er wächst, wird an den Stiften des Rahmens befestigt, um ihm eine strenge vertikale Position zu geben. Sie müssen nur die Entwicklung des Baumes verfolgen, die Seitentriebe an den Hauptskelettästen abschneiden. Auf jedem Holz belassen “Facetten” 3-4 Triebe, die ihre Spitzen vom Anfang des Blattes auf das Niveau der Sekunde abschneiden. Auf ihnen bilden sich Fruchtknospen, und im Laufe der Zeit wird Ihre Vase mit saftigen Früchten bedeckt.

Wenn die Hauptäste die oberen Punkte des Tragrahmens erreichen und verholzen, können Sie die Metallstruktur entfernen. Von nun an behält der Baum selbst die gegebene Form bei, und Sie müssen nur noch die zusätzlichen Triebe ausdünnen und das Wachstum der Spitzen hemmen, damit der skulpturale Effekt nicht verloren geht.

Mehrbaumstrukturen

Es ist ganz einfach, skulpturale Kompositionen aus mehreren Bäumen zu erstellen. Zum Beispiel kann aus 4 Weiden oder Birken eine Spirale von atemberaubender Schönheit erzeugt werden. Und das geschieht einfach:

  • Kochrahmen. Es ist notwendig, einen Metallrahmen in Form eines Zylinders zu schweißen. Der Zylinder besteht aus den gleichen Ringen unten und oben (bis zu 2 Meter Durchmesser) und vier Stiften dazwischen. Die Stifte sollten im gleichen Abstand voneinander geschweißt werden. Dann wird ein dicker Draht von unten um die Stifte gewickelt und mit einer Spirale in einem Winkel von 40-45 Grad auf den Rahmen gewickelt. Der Abstand zwischen den Spiralringen beträgt 35-40 cm.
  • Wir pflanzen und fällen Bäume. Dann werden 4 einjährige Bäume an der Außenseite der Struktur an den Stellen gepflanzt, an denen die Stützstifte am Rahmen hochgehen. Die Stämme sind so an den Stiften befestigt, dass sie sich streng vertikal entwickeln. Skelettäste lassen nur diejenigen übrig, die sich auf Höhe der vorbeiziehenden Spirale befinden, und binden sie an den Draht. Der Rest wird auf den Ring entfernt. Auf einem 2 Meter hohen Stamm sollten Sie jeweils etwa 5 Äste haben. In welche Richtung sie lenken sollen – achten Sie auf die Geschmeidigkeit der Flucht. Wo er sich leichter lehnt, dort und reparieren. Allmählich wickeln sich die Zweige um eine Drahtspirale und in 2-3 Jahren werden sie verholzt. Entfernen Sie die von diesen Zweigen abgehenden Triebe, damit sie das Wachstum der Hauptäste nicht schwächen.

Wenn die gesamte Spirale durch Äste geschlossen ist und diese dick werden, wird der Draht entfernt und der Rahmen auseinandergenommen. Die resultierende Holzspirale wird sicherlich in der Landschaft auffallen und unter anderem Neid hervorrufen.

Spiral Arbosculpture

Der untere Stützring des Rahmens kann nicht ausgeführt werden, wenn die Seitenstifte tief in den Boden eingetrieben werden, so dass sie festhalten

Wie Sie aus den Anweisungen verstanden haben, ist es sehr einfach, Bildhauer in Ihrem eigenen Garten zu werden: Sie müssen nur den Wunsch und einen guten Schweißer zur Hand haben, der die tragenden Rahmen herstellt.

logo

Leave a Comment