Gartengebäude

Terrasse auf dem Land: Schritt für Schritt mit eigenen Händen + Design

Terrasse auf dem Land: Schritt für Schritt mit eigenen Händen + Design

Damit ein Stadtbewohner im 20. Stock zumindest gelegentlich frische Luft atmen konnte, kamen die Leute auf Balkone. Die Besitzer von Privathäusern oder Sommerhäusern haben mehr als genug Luft, aber sie sind immer noch angezogen, um sie mit allen Annehmlichkeiten einzuatmen: in einem Schaukelstuhl ausgestreckt oder an einem eleganten Tisch Tee nippend. Es ist unpraktisch, Möbel auf den Boden zu stellen: Sie bohren Löcher in den Rasen, und Ihre Beine möchten eine harte Oberfläche. Die Terrasse zum Landhaus beseitigt ähnliche Probleme. Es ist einfach zu bauen und kann das ganze Jahr über verwendet werden. Mal sehen, was eine Terrasse ist und wie Sie sie selbst montieren können.

Inhalt

Terrasse und Veranda: warum sie verwirrt sind?

Einige Sommerbewohner mischen Konzepte «Veranda» und «Terrasse». Lassen Sie uns zuerst herausfinden, was ihr Unterschied ist, denn weiter werden wir die Merkmale der Installation nur einer Terrasse betrachten. Diese Gebäude haben unterschiedliche Ziele und Strukturen:

  • Die Terrasse dient ausschließlich der Entspannung und ist ein offener Bereich auf dem Fundament, der mit einem Dach abgedeckt werden kann.
  • Die Veranda ist als Kühlraum angelegt, der das direkte Eindringen von Straßenluft in das Haus verhindert. Sie grenzt immer an die Haustür und dient als Schutz, und die Terrasse ist möglicherweise überhaupt nicht mit dem Haus verbunden.
  • Die Terrasse hat keine Wände. Veranda – fast immer geschlossen!
  • Die Größe der Veranda kann minimal sein (nur um den Eingang zu schützen). Die Terrasse ist geräumig gebaut, so dass sich mehrere Personen entspannen können.

Ein anderes Gebäude – ein Pavillon – sieht ebenfalls aus wie eine Terrasse, die nur getrennt vom Hauptgebäude gebaut wurde. In Pergolen sind Umzäunungen jedoch ein obligatorisches Element. Es können Holz- oder Backsteinmauern sein, die bis zur Hälfte des Pavillons errichtet wurden, Geländer, Korbnetze usw. Anfangs gab es keine Zäune auf der Terrasse, und erst dann erschienen Säulen, die als Stütze für das Dach dienten. Zwischen ihnen füllen Sie manchmal die Leiste und erzeugen eine Art Geländer, aber dieses Element ist nicht erforderlich.

Terrasse und Veranda

Die Terrasse dient ausschließlich der Entspannung, die Veranda auch dem Windschutz. Grundsätzlich kann die Veranda als ausgezeichneter Entspannungsbereich dienen, dies ist jedoch ihre sekundäre Funktion.

So wählen Sie den Standort der Terrasse

Nachdem Sie sich entschieden haben, eine Sommerterrasse in der Hütte zu erwerben, entscheiden Sie zunächst, wo Sie sie platzieren möchten. Hier sind einige Optionen:

  • Sie können das Gebäude direkt anbringen, so als ob es fortgesetzt würde.
  • Eine gute Option ist eine Terrasse, die von allen Seiten um das Haus herum verläuft..
  • Weniger verbreitet ist eine Terrasse, die sich außerhalb des Hauptgebäudes befindet, d.h. freistehend.

Die Wahl des Ortes hängt weitgehend von der Lage des Hauses im Verhältnis zu den Kardinalpunkten ab. Wenn Sie von der Südseite aus Zugang zur Straße haben, ist die Option einer angeschlossenen Terrasse optimal. Darin können Sie sich auch im Winter entspannen, erwärmt von der Sonne. Wenn der Eingang zum Haus von Norden kommt, ist es auf der von dieser Seite angebrachten Veranda ziemlich kühl, obwohl die Sommerhitze sehr praktisch ist. In diesem Fall wird das gesamte Gebäude erweitert, sodass Sie nach der Sonne eine Pause einlegen können.

Eine Terrasse außerhalb des Gebäudes wird normalerweise in der Nähe von Pools, Wasserfällen oder anderen schönen Landschaftselementen gebaut, um sie bewundern zu können. Und wenn sich Ihr Sommerhaus am Ufer eines Stausees befindet, sollte sich die Terrasse ohne Zweifel am Rande des Wassers befinden.

Phased Erection Technology

Woraus wir bauen werden?

Die Terrasse ist am billigsten, wenn Sie sie mit Ihren eigenen Händen bauen – dies ist ein Mal und aus Materialien, die von der Hauptbaustelle übrig geblieben sind – zwei. Bretter, Ziegel, Blöcke usw. – all dies kann kombiniert werden, um ein Fundament zu schaffen. Wenn Sie das Material vollständig kaufen müssen, achten Sie auf die zuverlässigsten, da Ihre Verlängerung sengenden Strahlen und Frost, ultravioletter Strahlung und Niederschlag standhalten muss.

Unter unseren Bedingungen wird Holz häufiger verwendet, da es sich in der Hitze nicht erwärmt und Wärme speichert. Stein- oder Ziegelterrassen sind haltbarer, aber sie frieren in der Kälte, so dass sie im Winter nicht zu bequem sind.

Welche Form ist besser zu wählen?

Beim Erstellen von Terrassen ist die Auswahl an geometrischen Formen unbegrenzt. Am einfachsten ist es, ein quadratisches oder rechteckiges Design zu erstellen. Wenn Sie jedoch nach Originalität streben, lohnt es sich, die Form eines Polygons mit verschiedenen Ebenen zu geben. Mehrstöckige Gebäude sind übrigens insofern vorteilhaft, als sie bei starkem Regen einen guten Wasserfluss ermöglichen. Während der Installation neigen Sie jede «ein Schritt» vom Gebäude und infolgedessen wird Ihre Terrasse nicht in Pfützen sein.

Polygonale Terrasse

Unregelmäßige Formen gewinnen immer Originalität gegenüber Standardrechtecken

Damit Sie verstehen, wie man eine Terrasse im Land baut, werden wir zunächst die Hauptelemente festlegen. Jede Außenterrasse besteht aus:

  1. Stiftungen (auch bekannt als Stiftung);
  2. Bodenbelag;
  3. Hilfskonstruktionen.

Von diesen Elementen sind nur die ersten beiden obligatorisch. Der dritte variiert je nach Vorstellungskraft des Schöpfers. Also lass uns gehen, alles in Schritten.

Grundsteinlegung

Arbeitsauftrag:

  1. Markieren Sie einen Platz für zukünftige Bauarbeiten. Fahren Sie dazu Verstärkungsstifte oder Holzstifte um den Umfang herum in den Boden und ziehen Sie die Schnur daran.
  2. Wir setzen eine temporäre Stütze in die Ecken (2 Pflasterfliesen können gefaltet werden), auf die wir die Seitenstämme legen. Die Terrasse sollte ca. 30-40 cm über dem Boden liegen.
  3. Mit Hilfe des Levels nivellieren wir die Horizontale und legen Bauabfälle (Stein, Ziegel usw.) unter die Fliesen. Denken Sie in diesem Fall daran, dass die Protokolle eine Steigung von ca. 2? von zu Hause aus, so dass es bei Regen einen guten Abfluss gibt.
  4. Wir richten die gespannte Schnur entlang der Oberkante des Baumstamms aus und befestigen sie fest am Stift.
  5. Wir entfernen die Verzögerungen und fahren mit der Erstellung des Fundaments fort. Setzen Sie dazu Zementsäulen an die Ecken, deren Höhe mit der temporären Stütze übereinstimmen sollte, auf die die Stämme zuvor gelegt wurden.
  6. Wir graben einen Graben zwischen den Säulen, gießen Zementmörtel ein und setzen Bordsteine ​​ein, so dass etwa die Hälfte der Höhe im Boden liegt. Nivellieren Sie das Flugzeug und warten Sie, bis der Beton ausgehärtet ist.
  7. Wir erstellen genau die gleiche Basis von der gegenüberliegenden Seite.
  8. Wir füllen die verbleibenden Hohlräume in der Nähe des Bordsteins mit Sand.

Anstelle des Bordsteins können Sie auch ein gewöhnliches Streifen- oder Säulenfundament ausfüllen. Einige Eigentümer füllen auch das Innere der Terrasse mit Kies und bauen das Wasser ab.

Schaffung des Fundaments der Terrasse

In dieser Reihenfolge werden sowohl separate als auch angeschlossene Terrassen erstellt

Installationsgrenze

Überprüfen Sie bei der Installation der Bordsteinkante unbedingt die horizontale Ebene

Verlegung von Holzböden

Arbeitsauftrag:

  1. An den Pfosten und Rändern legen wir Protokolle an und befestigen sie mit Schrauben.
  2. Markieren Sie, wo wir die Stangen montieren werden.
  3. Wir legen die Stangen aus und verbinden sie mit Verzögerungen mit Ecken.
  4. Wir legen Bretter. Wenn Sie gewöhnliches Holz verwenden, ist es besser, Lärche zu kaufen, da es ideal für Außenbedingungen geeignet ist. Meistens werden Bretter mit einer Breite von 10 bis 15 cm und einer Dicke von 2 bis 3,5 cm genommen. Die Stele ist nicht durchgehend, sondern bewahrt den Belüftungsspalt. Dies hilft der Terrasse, Fäulnis zu vermeiden..
  5. Wir schneiden die Kanten des Bodens mit einer Stichsäge.
  6. Lackieren oder lackieren Sie die Beschichtung.

Bitte beachten Sie, dass wenn Terrassendielen anstelle von Brettern verlegt werden, diese von der Wand abfallen und sich 1 cm vom Gebäude zurückziehen.

Rahmenmontage

Der Prozess der Montage des Rahmens. Für solche Arbeiten ist es am besten, einen Schraubendreher zu kaufen – dies verkürzt die Zeit erheblich

Installation von Platinen

Lassen Sie zwischen den Brettern freien Raum für Belüftung und Niederschlag

Kantenausrichtung

Die Kante ist glatt und selbst wenn sie mit einer Stichsäge begradigt wird.

Hilfskonstruktionen

Die Hilfsstrukturen umfassen alles, was es Ihnen ermöglicht, eine Terrasse im Land zu gestalten bequemer. Dies kann ein Dach, Geländer oder Geländer, Pergolen für Blumen und sogar eine Schaukel sein. Es sind zusätzliche Elemente, die die Terrassen des Landes schön machen, im Gegensatz zu ähnlichen Gebäuden in den Nachbarn.

Dachoptionen

Das beliebteste der zusätzlichen Elemente bleibt das Dach. Es schützt sowohl Menschen als auch Fußböden vor natürlichen Faktoren. Wenn die Terrasse an die Hütte angeschlossen ist, installieren sie häufiger die gleiche Überdachung wie am Hauptgebäude.

Terrassendach

Mit dem gleichen Material wie das Hauptgebäude bedeckt, wird die Terrasse zu einer harmonischen Fortsetzung des Hauses.

Polycarbonatdächer sind nicht weniger beliebt. Sie benötigen kein solides Fundament. Es reicht aus, die Stützpfosten aus Holz oder Asbest in den Ecken der Struktur zu zementieren.

Komplizierter ist «Grün» Dach. Es wurde errichtet, um einen zusätzlichen Landschaftseffekt zu erzeugen, Pflanzen zu pflanzen und über ihre Zusammensetzung nachzudenken. Denken Sie jedoch daran, dass es für das normale Wachstum von Plantagen notwendig ist, einen hohen Teil der Erde zu füllen, eine Drainageschicht zu bilden, wasserdicht zu machen, und dies erfordert starke Unterstützung. Andernfalls stürzt irgendwann ein schweres Dach auf den Köpfen seiner eigenen Besitzer ein. In diesen Terrassen können vier Säulen nicht. Sie müssen Stützen um den Umfang der Struktur legen und die Kiste stärken.

Wenn die Struktur hauptsächlich im Sommer verwendet wird, können Sie ein abnehmbares Dach herstellen. Es ist ein Stoffdach (Marquise), das fertig verkauft wird. Die Marquise fährt aus und gleitet manuell oder automatisch unter das Dach des Hauses. Und wenn die Terrasse separat ist, wird sie mit Metallgestellen befestigt. Der Stoff in den Überdachungen ist mit Teflonspritzen acrylverstärkt. Sie hat keine Angst vor Regen oder sengenden Strahlen..

Stoffüberdachung

Stoffmarkisen (Markisen) können manuell oder automatisch herausgezogen und eingefahren werden

Einige Eigentümer verwenden Klappschirme für die Gestaltung der Terrasse, ohne sich um die Installation des Daches zu kümmern. Um an einem Sommertag einen Schatten zu erzeugen, ist diese Option im Prinzip mehr als ausreichend, insbesondere wenn Sie sich nur gelegentlich dort ausruhen.

Regenschirm auf der Terrasse

Befindet sich die Terrasse zwischen Gebäuden, können Sie einen Klappschirm verwenden, da genügend Schatten vorhanden ist

Dekoration

Um dem Terrassendesign eine gewisse Lebensfreude zu verleihen, ist es am einfachsten, den Standort mit Blumenarrangements zu dekorieren. Es können ampelöse Topfpflanzen, immergrüne Sträucher sein, die um den Umfang gepflanzt sind. Wenn Sie eine Reihe Thuja von der windigsten Seite pflanzen, bieten sie zusätzlich zum dekorativen Effekt Schutz vor den Winden.

Um der Baustelle ein Gehege zu geben, werden Tüll je nach Stimmung aufgehängt, aufgelöst oder in Bündeln gesammelt.

Terrassendekoration

Tülldekoration wird häufig auf Terrassen im mediterranen Stil verwendet.

Oft werden Korb- oder Rattanmöbel verwendet, weil ihre Struktur keine Angst vor Wetterbedingungen hat und das Erscheinungsbild hell ist und den Raum nicht überfüllt.

Jeder Eigentümer hat seine eigenen interessanten Möglichkeiten, die Terrasse des Landes zu dekorieren. Daher gibt es auf der Welt keine zwei identischen Gebäude.

logo

Leave a Comment