Gartengebäude

Wie man eine Garage auf dem Land baut: eine schrittweise Errichtung eines Hauptgebäudes

Wie man eine Garage auf dem Land baut: eine schrittweise Errichtung eines Hauptgebäudes

Viele Stadtbewohner versuchen, im Sommer in Sommerhäuser zu gehen, um sich zu entspannen, frische Luft zu atmen und gleichzeitig am Boden zu arbeiten. Neben dem Gartenhaus im Sommerhaus ist eine Garage wünschenswert, in der nicht nur ein Auto, sondern auch verschiedene Gartengeräte, Geräte und Elektrowerkzeuge untergebracht sind. Viele Sommerbewohner nutzen diesen Raum als Werkstatt und stellen Maschinen und andere Geräte in der Nähe der Wände auf. Wie das Sprichwort sagt, würde es eine Garage geben, und der eifrige Besitzer wird immer eine Anwendung dafür finden. Es ist möglich, eine Garage in der Hütte mit eigenen Händen aus verschiedenen Materialien zu bauen: Holz, Ziegel, Schaumstoffblöcke, Schlackenblöcke usw. Durch unabhängige Bauarbeiten können die Baukosten gesenkt werden, wodurch die Kosten für die Dienstleistungen des Bauteams erheblich gesenkt werden. Eine Person mit wenig Erfahrung im Bauen und Freizeit kann diese Aufgabe bewältigen. Der Prozess wird erheblich beschleunigt, wenn Sie mehrere Freunde um Hilfe bitten.

Inhalt

Die Wahl der Baumaterialien für den Bau einer Garage

Die Garage kann aus Holz, Metall oder Stein sein. Metallgaragen werden sehr schnell aus dem fertigen Bausatz zusammengebaut, obwohl die Hilfe eines erfahrenen Schweißers erforderlich ist. Solche Konstruktionen benötigen eine zusätzliche Isolierung, wenn sie im Winter verwendet werden sollen. Am weitesten verbreitet sind Garagen aus Steinwerkstoffen:

  • Ziegel;
  • Gassilikatblöcke (Gasblöcke);
  • Schaumbetonblöcke (Schaumstoffblöcke);
  • Schlackenbetonblöcke (Schlackenblöcke).

Steingebäude sind am zuverlässigsten, weil sie als Kapital bezeichnet werden.

Bau einer Holzgarage

Eine stilvolle Holzgarage, die mit Ihren eigenen Händen auf einem Sommerhaus gebaut wurde, passt perfekt in das Gesamtdesign der Landschaft

Vorgefertigte Metallgarage

Eine in zusammenklappbarer Form gekaufte Metallgarage wird in wenigen Tagen unter aktiver Beteiligung eines erfahrenen Schweißers in einem Sommerhaus montiert

Die Hauptphasen des Baus der Garage

Jede Konstruktion erfordert eine Vorbereitung, bei der das Projekt des Objekts entwickelt, alle erforderlichen Materialien eingekauft, Erdarbeiten durchgeführt und weiter auf der Liste aufgeführt werden. Wir werden jede Phase separat betrachten..

Die erste Phase: die Entwicklung des Projekts in vereinfachter Form

Bevor Sie eine Garage für eine Sommerresidenz bauen, müssen Sie sich die zukünftige Struktur vorstellen und ein kleines Diagramm des Projekts auf ein Blatt Papier zeichnen. Natürlich können Sie technische Dokumentation bei professionellen Designern bestellen, aber dann müssen Sie die Einsparungen vergessen, da die Dienstleistungen dieser Spezialisten nicht billig sind. Die Garage ist kein architektonisches Werk, daher können Sie dieses Objekt selbst entwerfen. Bestimmen Sie in diesem Fall die Antworten auf eine Reihe von Fragen:

  • Zu welchem ​​Zweck wird eine Garage gebaut? Nur um Parkplätze zur Verfügung zu stellen? Benötigen Sie ein Sichtloch, wenn Sie Autoreparaturen und -wartungen durchführen möchten? Benötige ich einen Keller? Schreiben Sie alle Wünsche auf ein Blatt Papier und berücksichtigen Sie sie bei der Entwicklung eines Projektplans.
  • Welche Größe kann eine Garage haben, basierend auf dem verfügbaren freien Platz in einem Sommerhaus? Die Breite der Struktur, die Länge und natürlich die Höhe werden bestimmt. Wenn die Garage nur zum Parken benötigt wird, reichen 3 m Breite und 5,5 m Länge aus. Die Höhe hängt vom Wachstum des Autobesitzers ab, da er vor allem in diesem Raum sein muss.
Hauptstadt Garage Skizze

Skizze einer großen Garage aus Ziegeln, Blöcken und anderen Steinmaterialien mit Schuppendach, kleinen Fensteröffnungen und Belüftungssystem

Die zweite Phase: eine Panne in der Hütte

In diesem Stadium beginnen sie, die auf einem Blatt Papier skizzierten Schemata auf den realen Bereich zu übertragen. In der Fachsprache der Bauherren klingt es so «Geolokalisierung». Sie werden mit der Position einer der Ecken der zukünftigen Garage bestimmt und treiben den ersten Stift mit einem Vorschlaghammer oder einem schweren Hammer an.

Messen Sie dann mit Messwerkzeugen (Maßband, Quadrat) andere Winkel und fahren Sie auch Pfähle ein. Zwischen den Heringen wird eine dünne Nylonschnur gezogen, die je nach Größe der Garage bis zu 40 Meter hoch sein kann.

Als Einsatz können Sie 40-Zentimeter-Bewehrungsstücke mit einem Durchmesser von 10-12 mm verwenden. Nimmt normalerweise bis zu 10 Stifte auf.

Stufe drei: Erdarbeiten

Sie beginnen den aktiven Bau einer Garage im Land mit der Durchführung von Erdarbeiten, bei denen ein Graben zum Gießen des Streifenfundaments ausgehoben wird. Die Breite des Grabens beträgt normalerweise 40 cm, die Tiefe hängt vom Gefriergrad des Bodens in dem Gebiet ab. Ein unzureichend vergrabenes Fundament kann Risse in den Wänden der Garage und andere Schäden verursachen. In einigen Regionen reichen 60 cm aus, in anderen muss doppelt so tief gegraben werden.

Damit der Boden des für das Fundament ausgegrabenen Grabens nicht locker ist, wird der Boden zu einer Schicht mit einer natürlichen Dichte ausgewählt (dh der Boden an dieser Stelle sollte nicht groß sein). Die Wände des Grabens werden sorgfältig mit einer Schaufel bearbeitet, um ihre Gleichmäßigkeit und Vertikalität zu erreichen.

Die vierte Stufe: Gießen des Streifenfundaments

Von allen Arten von Fundamenten lohnt es sich, eine Betonversion zu wählen, da es beim Gießen möglich ist, die Zementkosten durch die Verwendung von Schutt zu senken. Die Arbeiten zur Installation eines Betonfundaments werden ganz einfach durchgeführt. Ein Schuttstein wird in Reihen in einen gegrabenen Graben gelegt, wobei jedes Mauerwerk mit Zementmörtel verschüttet wird. Die Vorgänge werden wiederholt, bis sie den gegrabenen Graben bis zum Rand füllen..

Schema eines konkreten Fundaments

Beim Bau einer Garage auf dem Land wird ein Betonfundament gegossen. Auf dem Diagramm: 1. Abdichtung. 2. Ein blinder Bereich, der verhindert, dass Wasser in das Fundament eindringt. 3. Schotter mit Zementsandmörtel gegossen

Es ist wichtig zu beachten, dass die Festigkeit des Fundaments direkt von der Qualität des Zements abhängt. Damit das Garagengebäude nicht schrumpft und nicht mit einem Rissgewebe bedeckt ist, muss Zement (Portlandzement) gekauft werden, der nicht niedriger als Klasse 400 ist.

Zum Mischen der Lösung werden Zement und Sand im Verhältnis 1: 2,5 genommen. Mit anderen Worten, eineinhalb Teile Zement sollten zweieinhalb Teile Sand ausmachen. Wasser wird allmählich zugegeben, wodurch die Mobilität der Lösung erreicht wird. Wasser nimmt normalerweise so viel wie Zement.

Stufe fünf: Installation eines Kellers, Installation von Toren, Errichtung von Wänden

Entlang des gesamten Umfangs des Grabens wird auf der Ebene eine Schalung installiert, wobei Bretter verwendet werden, um den Untergrund mit Betonmörtel zu füllen. Wurde die Baustelle zunächst nicht geebnet, wird der höchste Punkt als Grundlage für die Ablesung der Grundhöhe herangezogen. Der Basis werden 10 cm hinzugefügt und der Horizont wird angezeigt. Auf die getrocknete Oberfläche des Untergeschosses werden zwei Schichten Abdichtung gelegt, für die eine Rolle Dachmaterial verwendet wird. Die horizontale Abdichtung schützt die Wände vor dem Eindringen von Kapillarfeuchtigkeit aus dem Boden.

Vor dem Bau von Wänden müssen Garagentore aus Metall installiert werden, die in Mauerwerk befestigt werden. Die Festigkeit der Verbindung zwischen dem Türrahmen und der Wand wird durch eingebettete Teile gewährleistet, die auf jeder Seite in Höhe von vier Teilen angeschweißt sind. Als eingebettete Teile werden runde Stangen verwendet, deren Durchmesser mindestens 10-12 mm betragen sollte. Bei der Ausführung von Mauerwerk werden Metallstangen in Nähten versiegelt..

Vergessen Sie übrigens nicht, die Oberfläche der Tür vorzugsweise in zwei Schichten zu streichen, bevor Sie mit der Installation beginnen. Überprüfen Sie bei der Installation gegebenenfalls den Grad der Vertikalität ihrer Position und legen Sie dann flache Steine ​​oder Eisenplatten an die Ecken. Die freiliegenden Tore werden von Holzstreben getragen.

Nach Abschluss der Installation des Torrahmens beginnen sie, die Wände der Garage nach der Methode des Kettenmauerwerks auszulegen. Gleichzeitig überlappen sich die Nähte der vorherigen Reihe mit der nächsten Reihe von Schlackenblöcken oder anderen Steinmaterialien, die für den Bau der Garage ausgewählt wurden. Entsprechend der Technologie beginnt das Mauerwerk immer an den Ecken. Ziehen Sie zwischen den freiliegenden benachbarten Ecken eine Schnur, entlang der sie die verbleibenden Blöcke in einer Reihe platzieren. Heben Sie dann die Ecken wieder an, ziehen Sie erneut an der Schnur und legen Sie die nächste Blockreihe aus.

Verwenden Sie die Ebene beim Verlegen der Wände der Garage

Wenn Sie die Gebäudeebene beim Verlegen der Wände der Garage mit Ihren eigenen Händen verwenden, können Sie die Gleichmäßigkeit aller Oberflächen sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung sicherstellen

Mit einem Lot wird die Vertikalität der Wände regelmäßig überprüft. Besonderes Augenmerk wird auf die Vertikalität der Ecken gelegt. Die horizontale Position der gestapelten Reihen wird durch die Gebäudeebene überprüft.

Die Überlappung der Garage dient gleichzeitig als Dach, sodass die Stirnwände unterschiedliche Höhen haben, wodurch die für die Regenwasserableitung erforderliche Dachneigung sichergestellt wird. Der obere Teil der Seitenwände ist ebenfalls geneigt und weist einen Höhenunterschied von fünf cm pro Meter auf. Die Höhe der Vorderwand, in die die Garagentore eingebaut sind, beträgt normalerweise 2,5 Meter und die Rückseite (Jalousie) 2 Meter. Wenn die Wände höher gemacht werden müssen, muss das Mauerwerk verstärkt werden, was durch ein Metallgitter gewährleistet wird, das in jeder fünften Reihe verlegt wird.

Der zum Verlegen der Wände der Garage verwendete Zementsandmörtel wird im folgenden Verhältnis geknetet:

  • 400 Portland Zement Eimer;
  • viereinhalb Eimer Sand.

Wasser wird hinzugefügt, bis die Lösung die Konsistenz von dicker Sauerrahm annimmt. Die Plastizität der Zement-Sand-Mischung ergibt gewöhnlichen Ton- oder Limettenteig. Fertige Wände werden mit Zementmörtel oder Gips eingerieben und dann mit Kalk gebleicht.

Blöcke in die Höhe legen

Um das Verlegen von Blöcken in der Höhe durchzuführen, werden Gerüste verwendet, die dem Arbeiter standhalten müssen, mehrere Blöcke und ein Behälter mit einer Lösung

Sechste Stufe: Decke und Dach

Die Überlappung besteht aus Stahl-I-Trägern, deren Höhe 100 – 120 mm betragen kann. Solche Balken überlappen leicht die Garage, deren Breite 6 Meter nicht überschreitet. Die Breite der Garage wird um 20 cm erhöht, wodurch die Länge des Trägers erhalten wird. 10 cm werden in die lange Wand des Trägers eingeführt, während die Schlackenblöcke anstelle der Stützen durch Blöcke aus monolithischem Beton ersetzt werden. Der Schritt des Verlegens von Balken beträgt 80 cm.

Dann überlappen «genäht» 40 mm Dielen in den unteren Regalen der Träger. Darauf verteilt sich Dachmaterial, auf das Schlacke gegossen wird, Blähton oder Mineralwolleplatten werden gelegt. Als nächstes wird ein 35 mm Zementestrich hergestellt, dessen Oberfläche sorgfältig eingeebnet werden muss..

Nachdem der Estrich vollständig getrocknet ist, wird er mit einer Grundierung bestrichen und mit wasserdichtem Dachmaterial (z. B. Bicrost, Rubemast usw.) bedeckt, mit Mastix oder durch Schmelzen verklebt.

Siebte Stufe: das Gerät des Bodens und der blinden Bereiche

Der Garagenboden muss aus Beton sein, um das Gewicht der Maschine zu tragen. Eine Schicht aus feinem Kies oder Sand wird auf eine ebene Erdbasis gegossen, gut gestampft und mit einem 10-Zentimeter-Betonestrich gegossen. Beton wird aus Zement, Sand und kleinem Kies (1: 2: 3) hergestellt. Mit den freiliegenden Leuchtfeuern überwachen sie die Oberfläche des Bodens und verhindern so das Auftreten von Unebenheiten und Vertiefungen.

Außerhalb der Garage ist um den Umfang ein blinder Bereich angeordnet, dessen Breite einen halben Meter beträgt. Auch der Erdboden ist mit Kies bedeckt, über den 5 cm dicker Beton gegossen wird..

DIY Innendekoration

Die Innenausstattung der Garage hängt von den Vorlieben des Autobesitzers und dem Vorhandensein zusätzlicher Verwendungszwecke ab. Notwendige Beleuchtung und, wenn möglich, Heizung

So können Sie ohne Eile mit Ihren eigenen Händen eine Garage auf dem Land bauen. Wenn Sie die Arbeit gemäß Plan ausführen und von Bühne zu Bühne gehen, erhalten Sie einen soliden, zuverlässigen Parkplatz.

Schritt-für-Schritt-Video-Tutorials

logo

Leave a Comment