Landschaftsbau

Den Boden im Garten begrenzen: Warum, wann und wie?

Den Boden im Garten begrenzen: Warum, wann und wie?

Das Wachstum und die normale Entwicklung von Obst- und Gemüsepflanzen hängen von der Zusammensetzung des Bodens ab. Von besonderem Einfluss ist der Säuregehalt. Nach diesem Indikator werden die Böden in drei Gruppen eingeteilt: sauer, neutral und alkalisch. Für viele Gartenfrüchte sind Böden mit hohem Säuregehalt am gefährlichsten. In Pflanzen, die sich unter solchen Bedingungen entwickeln, kann man aufgrund der schlechten Verdaulichkeit der in sauren Böden enthaltenen Nährstoffe eine deutliche Wachstumsverzögerung feststellen. Durch periodisches Kalken des Bodens können Sie das Säure-Basen-Gleichgewicht ausgleichen und den Grund beseitigen, der das Pflanzenwachstum hemmt.

Inhalt

Was sind die Anzeichen von sauren Böden?

Die Notwendigkeit der Desoxidation des Bodens kann sowohl durch äußere Anzeichen als auch durch die Ergebnisse von Labortests festgestellt werden. Eine sofortige Kalkung des Bodens ist erforderlich, wenn das Land auf dem Gelände einen weißlichen oder grauweißen Farbton angenommen hat. Das Vorhandensein eines 10-Zentimeter-Podzolhorizonts weist auch auf einen erhöhten Säuregehalt des Bodens hin. Das Wachstum von Unkraut kann auch ein Indikator für eine übermäßige Oxidation des Gartenbodens sein. Anhand der Farbe der Lackmus-Testpapiere, die in mit Wasser verdünnte Bodenproben abgesenkt werden, können Sie die Art des Bodens ermitteln.

Genaue und schnelle Methode zur Messung des Säuregehalts des Bodens

Das Gerät ist ein PH-Messgerät, mit dem der Gärtner den Säuregehalt des Bodens in verschiedenen Teilen seines Gartens oder Gartens genau und schnell bestimmen kann

Wenn Sie den genauen Grad der Bodenacidität wissen möchten, senden Sie die Proben zur Analyse an das agrochemische Labor.

Welche Substanzen tragen zu sauren Böden bei??

Am häufigsten wird die Kalkung von sauren Böden mit gelöschtem Kalk durchgeführt. Berücksichtigen Sie bei der Berechnung der erforderlichen Menge eines bestimmten Stoffes Folgendes:

  • Bodenzusammensetzung im Garten;
  • der Säuregehalt der Erde;
  • geschätzte Einbettungstiefe.

Bei hohem Säuregehalt (pH 5 und darunter) werden große Dosen Kalk auf den Boden aufgetragen. Für jeden Quadratmeter Ton und Lehmboden mindestens 0,5 kg Kalkstein und Sand – 0,3 kg hinzufügen. Bei einem durchschnittlichen Säuregehalt des Bodens werden die Dosen auf 0,3 kg bzw. 0,2 kg reduziert. In sandigen Böden mit niedrigem Säuregehalt werden keine kalkhaltigen Materialien zugesetzt, und in Ton- und Lehmgebieten reichen 0,2 kg pro Quadratmeter aus.

Nicht weniger verbreitet bei Gärtnern ist die Methode, Böden mit Holzasche zu kalkulieren, die bis zu 35% Kalzium enthält. Phosphor, Kalium und andere Spurenelemente sind in Holzasche enthalten, die sich günstig auf das Pflanzenwachstum auswirken..

Die Aufwandmenge an Kalk zur Desoxidation verschiedener Bodentypen

Die Aufwandmenge an Kalk, angegeben in Kilogramm pro zehn Quadratmeter, wenn verschiedene Arten von sauren Böden im Garten gekalkt werden

Das Kalken und Verputzen von Böden erfolgt auch mit Seekalk (Trockenbau), Kreide, Torfasche, Dolomitmehl, Flusenkalk usw..

Optimales Kalk-Timing

Es wird empfohlen, in der Phase der Gartenverlegung erste Maßnahmen zur Kalkung des Geländes durchzuführen. Es ist ratsam, den Standort im Herbst zu kalkulieren und vor dem Graben der Erde Kalksteindünger zusammen mit organischen Düngemitteln einzuführen. Durch das Graben der Stelle können Sie die eingebrachten Substanzen nicht auf der Bodenoberfläche belassen. Wenn solche Veranstaltungen für das Frühjahr geplant sind, werden sie drei Wochen vor Beginn des Anbaus von Gemüsepflanzen durchgeführt. Im Winter kann der Boden auch gekalkt werden, während Dolomitmehl direkt auf den Schnee streut. Die Dicke der Schneedecke sollte 30 cm nicht überschreiten. Es ist nicht erforderlich, Kalk zusammen mit Gülle zuzugeben, da während ihrer Wechselwirkung unlösliche Verbindungen gebildet werden.

Bei Gemüsepflanzen wie Rüben und Kohl muss Kalkmaterial direkt zum Aussaatjahr hinzugefügt werden. Durch wechselnde Ernten wird erst im nächsten Jahr anderes Gemüse in den Kalkbereichen des Gartens gepflanzt. Die Begrenzung der Fläche, auf der ständig Kartoffeln angebaut werden, erfolgt nur im Herbst.

Primär und Nachkalkung

Während der Hauptkalkung (Rückgewinnung) werden dem Boden volle Dosen von Materialien zugesetzt, die den pH-Wert auf einen vorbestimmten Wert erhöhen. Der Zweck der wiederholten (unterstützenden) Kalkung besteht darin, das optimale Maß an Umweltreaktion im Bereich des Bodens zu erhalten. Gleichzeitig gleicht die Einführung kleiner Dosen Kalkdünger den während der Saison aufgetretenen Kalkverlust aus der Erde aus..

Limettenmehl

Mit Kalkmehl können Sie den Säuregehalt des Bodens auf den gewünschten Indikator bringen und dabei die Bedürfnisse der an diesem Ort angebauten Pflanzen berücksichtigen

Durch die Verkalkung der Website ist Folgendes möglich:

  • Aktivierung der Vitalaktivität einer Reihe nützlicher Mikroorganismen (Knötchenbakterien usw.);
  • den Boden mit Nährstoffen für Gartenpflanzen anreichern;
  • Verbesserung der physikalischen Eigenschaften des Bodens (Wasserdurchlässigkeit, Struktur usw.);
  • Steigerung der Effizienz von mineralischen und organischen Düngemitteln um 30-40%;
  • Reduzieren Sie die Menge an toxischen Elementen in den Kulturprodukten (besonders relevant für Gartengrundstücke in der Nähe von Industriegebieten)..

Um das Problem der übermäßigen Säure des Bodens zu beseitigen, kann die Kalkung erfolgen. Die eingeführten Kalkdünger wirken sich positiv auf das Wachstum, die Entwicklung und die Produktivität der auf dem Gelände angebauten Pflanzen aus. Die Kostenrendite für den Gärtner beim Kauf von mineralischen und organischen Düngemitteln steigt. Auf neutralen Böden verlangsamt sich die Anreicherung von Schadstoffen in Gemüse und Beeren. Durch die Begrenzung des Standorts können Sie eine umweltfreundliche Ernte sammeln.

logo

Leave a Comment