Elektriker

Lichtsteuerungstimer

Der Lichtsteuerungs-Timer ist ein unverzichtbares Gerät für Privathaushalte, Sommerresidenzen, Einkaufszentren und Außenwerbeobjekte. Es schaltet das Licht (Lampen, Beleuchtung, Werbetafeln) zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisch ein und aus. Viele Timer sind heute mit den Funktionen eines Bewegungssensors und eines Fotorelais ausgestattet, das das Licht bei Dunkelheit automatisch einschaltet.

So wählen Sie einen Lichtsteuerungs-Timer ↑

Für ein oder drei Leuchten reicht ein Gerät mit einer maximalen Last von 6 Ampere aus, ein leistungsstarker Scheinwerfer steuert einen Timer von 10 Ampere und um den Betrieb von Beleuchtungsgeräten im ganzen Haus oder in mehreren Straßenlaternen zu optimieren, lohnt es sich, einen Timer mit mindestens 20 Ampere zu kaufen. Die genaue maximale Last, der Ihr Timer standhalten muss, wird wie folgt betrachtet: Addieren Sie die Leistung der Geräte (in Watt), die Sie anschließen, dividieren Sie durch die Standardspannung von 220 Volt und erhalten Sie die optimale Anzahl von Ampere.

Wichtig! Der Lichtsteuerungs-Timer muss so installiert werden, dass kein Licht von einem Beleuchtungsgerät darauf fällt. Andernfalls wird die Beleuchtung niemals automatisch ausgeschaltet..

Mechanische Lichtsteuergeräte «unterscheiden» nur Tageszeit, teurer elektronisch «kennt» Wochentage und sogar Monate. Wenn ein Stromausfall auftritt, stoppen die mechanischen Timer rechtzeitig, während die elektronischen Timer Ihnen genau sagen können, wie spät es sechs Monate sind.

Geräte können verwendet werden, um das Licht im Garten, im ganzen Haus oder in separaten Räumen, auf Treppen, in Aquarien einzustellen. Reiseliebhaber, deren Haus oft leer ist, verwenden einen Watchdog-Timer. Es schaltet zufällig das Licht in den Räumen ein und aus und simuliert die Anwesenheit von Personen..

Lichtsteuerungstimer

Verbindung ↑

Normalerweise wird bei einfachen Lichtsteuergeräten die Stromversorgung von oben erfolgen, und das Umschalten erfolgt über die unteren Kontakte, dh die Steuerung der Beleuchtung erfolgt direkt. Befinden sich die Terminals in derselben Reihe, sind die ersten beiden dafür verantwortlich «Null» und «Phase», Andere Klemmen sind für das Ein-, Ausschalten und Schalten von Kontakten verantwortlich. Blauer Draht bedeutet traditionell «0», rot – «Phase», Der braune Draht ist für den Zugang zur Glühbirne verantwortlich. Jumper zwischen Klemmengruppe «Nullphase» und die Kontaktgruppe muss ebenfalls mit Strom versorgt werden.

logo

Leave a Comment