Wasserversorgung

Möglichkeiten zur Stärkung der Küste eines natürlichen oder künstlichen Reservoirs

Möglichkeiten zur Stärkung der Küste eines natürlichen oder künstlichen Reservoirs

Das Problem der Stärkung der Küste ist besonders besorgniserregend für diejenigen Menschen, deren Immobilien sich in der Nähe von Gewässern künstlichen oder natürlichen Ursprungs befinden. Ein schöner Blick auf die Wasseroberfläche erhöht die Attraktivität von Wohn- und Geschäftsgebäuden und beeinflusst deren Kosten. Um die Kommunikation mit dem Wasserelement länger genießen zu können, müssen Landschutzarbeiten rechtzeitig durchgeführt werden. Andernfalls kann Wasser mit großer Zerstörungskraft ein allmähliches Absinken des Bodens in der Küstenzone hervorrufen und sogar zu seinem teilweisen Zusammenbruch beitragen. Gewaschene Ufer sind gefährlich für eine Person und ihr Eigentum (beweglich und unbeweglich), da der Boden jederzeit einfach kann «raus unter deinen Füßen». Diese Prozesse wirken sich negativ auf die Pflanzen aus, die von Landschaftsgestaltern auf dem Gelände gepflanzt wurden. Es ist besser, die Küste des Stausees im Voraus zu stärken, ohne auf das Auftreten alarmierender Symptome des Beginns der Zerstörung der Küstenzone zu warten. Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht rechtzeitig durchgeführt wurden, kann die Zerstörung der Küste gestoppt werden. Es gibt mehrere effektive Technologien, mit denen Sie Arbeiten am Landschutz auf hohem Niveau durchführen können..

Inhalt

Kapitalschutz

Die Minimierung der Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung des Küstenstreifens durch die schädlichen Auswirkungen von Wasser ermöglicht Kapitalschutz. Diese Gruppe von Küstenschutzarbeiten umfasst Technologien, die auf der Verwendung von Gabionen, Geomaten, Dübeln, hydraulischen Betontypen und speziellen Stahlbetonkonstruktionen basieren.

Methode 1 – Gabionen

Gabionen werden Netze aus verzinktem Doppeltorsionsdraht genannt, die am Aufstellungsort in Kisten ausgelegt werden, die manuell mit großem Naturstein gefüllt werden. Zur zuverlässigen Befestigung einzelner Strukturen am Boden werden spezielle Anker verwendet. Untereinander sind die Kästen mit Draht verdreht. Nach teilweiser Befüllung der Gabion mit Steinfüllung wird die sogenannte «Hosenträger»,  die nicht die gegenüberliegenden Wände der Box geben «divergieren» auf die Seite.

Die durch Gabionenstrukturen befestigten Ufer der Stauseen werden nicht weggespült und kehren nicht weg. Die bei Küstenschutzarbeiten festgelegte Kontur der Küste ist seit vielen Jahren erhalten. Diese Technologie, die seit langem in Europa eingesetzt wird, hat in Russland Anwendung gefunden. Sie können Gabionenstrukturen an Teichen, Flüssen, Bypasskanälen und anderen Gewässern sehen.

Das Flussufer ist ordentlich von Gabionenstrukturen eingerahmt

Die Küste des Flusses ist ordentlich mit Gabionenstrukturen verziert, die eine strenge geometrische Form haben. Naturstein, in Maschenkästen gelegen, in perfekter Harmonie mit dem Herbstwald

Methode 2 – PVC-Spundwand

Spundbohlen aus PVC und Verbundwerkstoffen ermöglichen es Ihnen, die Küste in kürzester Zeit zu verstärken. Diese Methode des Bankenschutzes gilt als geringes Budget. PVC-Spundbohlen eignen sich vor allem zum Anordnen steiler Ufer. Einer der Vorteile dieses Materials ist die Möglichkeit seiner sekundären Verwendung. Während der Installation werden einzelne Spundwände in einer durchgehenden dichten Wand aufgereiht. Die zuverlässige Verbindung benachbarter Elemente wird durch einen Längsrippenvorsprung an jedem Spundwand gewährleistet. Einzel- oder Doppel-PVC-Spundbohlen werden mit autonomen Hydraulikgeräten eingetaucht, die unter Berücksichtigung der Bodenbedingungen ausgewählt wurden..

Schematische Darstellung der Installation von Spundwänden

Schematische Darstellung der Installation von Spundwänden aus PVC-Materialien zur Verstärkung eines steilen steilen Ufers eines künstlichen oder natürlichen Reservoirs

Dekorativer Uferschutz

Die zweite Gruppe von Materialien, die für Küstenschutzmaßnahmen verwendet werden, sind Naturstein- und Holzpfähle. Diese natürlichen Materialien können die Ufer von Gewässern nicht nur vor Erosionsprozessen schützen, sondern ihnen auch eine ästhetische Ausstrahlung verleihen.

Methode 1 – Holzpfähle

Als Ausgangsmaterial für die Herstellung von Holzpfählen wurde Massivholz verwendet. Meistens wird für diese Zwecke Lärche oder Eiche ausgewählt. Die ostsibirische Lärche, die sich im Wasser befindet und ein halbes Jahrhundert lang ihre Eigenschaften behalten kann, wird stärker bevorzugt. Die steile Küste, umrahmt von geschliffenen Lärchenstämmen, deren Durchmesser sorgfältig ausgewählt wurde, sieht sehr beeindruckend aus. Vor allem, wenn in der Nähe eines Wasserspiegels eine Struktur aus einem Rundholz errichtet wurde. Betonbefestigungen verlieren natürlich an Holzpfählen, da sie grau und stumpf aussehen. Im Laufe der Zeit kann sich das Holz jedoch verdunkeln, was die dekorativen Eigenschaften der Uferschutzstruktur beeinträchtigt. Die Verdunkelungsrate der Stämme hängt von der Menge der organischen Substanz im Wasser ab. Bei der Auswahl einer Baumart sollten die klimatischen Merkmale der Region berücksichtigt werden.

Die Installation von Holzpfählen kann vom Ufer aus mit speziellen Geräten oder auf einfache manuelle Weise erfolgen. Mit modernen Baggermodellen können Sie Holzpfähle von der Seite des Reservoirs installieren. Die Stärkung der Ufer von Gewässern mit Hilfe von Baumstämmen ist auf beweglichen und lockeren Böden unpraktisch.

Eine ordentliche Reihe von Lärchenstämmen betont die Schönheit des Teiches

Eine ordentliche Reihe von Lärchenstämmen betont die Schönheit des Ufers des Stausees und verhindert dessen Verformung unter dem Einfluss der zerstörerischen Kraft des Wassers. Die Stärkung des Ufers mit Holzpfählen bietet einen sicheren Zugang zum Teich

Methode 2 – Naturstein

An den flachen Ufern von großer Länge wird die Küste mit Naturstein unterschiedlicher Größe abgeladen. Der Wert des Neigungswinkels der Küste sollte 20 Grad nicht überschreiten. Wenn es Zufahrtsstraßen für den Transport von Felsbrocken oder Kieselsteinen gibt, werden Fahrzeuge verwendet. An schwer zugänglichen Stellen werden die Arbeiten manuell ausgeführt. Vor dem Verlegen des Steins ist die Vorbereitung der Uferoberfläche obligatorisch. Wenn wir diese Stadien vernachlässigen, ertrinken die Steine ​​einfach in dem mit Wasser gesättigten Boden. Um dies zu verhindern, muss auf einer verstärkten Küstenzone eine Stützbasis verlegt werden, die als Material wie Geotextil, Geogitter oder Geogitter verwendet werden kann.

Das flache Ufer des Stausees wird durch ein volumetrisches Geogitter verstärkt

Das sanfte Ufer des Stausees wird durch ein volumetrisches Geogitter verstärkt, dessen Zellen mit feinkörnigem Kies gefüllt sind. Die Wände der Zellen verhindern, dass der Kies in den Kanal des Reservoirs rutscht

Das Gerät einer Steinburg während des Baus der Küste

Das Gerät einer Steinburg beim Bau der Küste eines künstlichen dekorativen Stausees. Die mühsame Arbeit beim Verlegen der Felsbrocken wird von den Maurern manuell erledigt

Ein mühsamerer Weg besteht darin, den Küstenstreifen des Reservoirs mit dem Gerät zu verstärken «Steinburg». Dieser Begriff wird in der Sprache der professionellen Maurer als dichtes Verlegen von Felsbrocken (Steinen mit einem Durchmesser von mehr als 10 cm) bezeichnet. Für jeden Felsbrocken wird ein Legestandort unter Berücksichtigung seiner Form und Farbe ausgewählt. In diesem Fall werden große Steine ​​vom Maurermeister manuell übertragen. Für eine Schicht kann ein Fachmann auf seinem Gebiet einige Tonnen Felsbrocken ziehen. Diese Methode des Küstenschutzes ist mit großer körperlicher Anstrengung verbunden, aber am Ende stärkt sie nicht nur die Uferlinie des Stausees, sondern verleiht ihm auch ein besonderes, einzigartiges Aussehen.

Stärkung der Ufer mit Biomaten und Pflanzen

Die zeitaufwändigste und zeitaufwändigste Methode ist der Küstenschutz, der auf Bioengineering-Technologien basiert. Bei diesem Ansatz schützen die Ufer des Stausees vor Erosion:

  • Biomaten aus Flachs oder Kokosfasern;
  • Pflanzen, die speziell von Spezialisten für das Pflanzen entlang der Küste ausgewählt wurden;
  • Holz und Naturstein.

Die am häufigsten verwendeten Pflanzen sind Weiden (Weide, Schwarzpappel usw.) sowie Sträucher (Sanddorn, amorph, Bläschen usw.). Geeignet sind auch Makrophyten, zu denen Segge, Rohrkolben, Schilf, Sumpfiris, Mannik, Calamus, Kelch und andere Arten der Pflanzenwelt gehören, die perfekt an Wasser angrenzen. Alle Pflanzen sollten ein starkes, gut verzweigtes Wurzelsystem haben. Die Pflanzen werden unter Berücksichtigung des Grads ihrer Hochwasserbeständigkeit ausgewählt. In der Küstenzone wird fertig Rasen gelegt. Dieser Vorgang wird als Sodding bezeichnet..

Die Ufer eines künstlichen Teiches mit Pflanzen stärken

Die Ufer des künstlichen Teiches, der an der Stelle der ehemaligen Schlucht errichtet wurde, wurden durch das Pflanzen von Pflanzen und Weiden verstärkt

Die Bioengineering-Methode zur Küstenverstärkung wird in Stauseen eingesetzt, in denen der Wasserdurchfluss 1 m / s nicht überschreitet.

Termine für Landschutzarbeiten

Beim Bau eines künstlichen Reservoirs auf einem persönlichen Grundstück werden die Arbeiten zur Stärkung der Ufer der zukünftigen Struktur am besten in der Phase der Ausgrabung durchgeführt.

Installation von Holzstapeln

Die Installation von Holzstapeln erfolgt in der Phase der Bildung der Schüssel eines künstlichen Reservoirs. Nachdem sie die Küste entworfen haben, beginnen sie, sie mit Wasser zu füllen

Wenn geplant ist, ein Großprojekt durchzuführen, werden die Bankschutzarbeiten professionellen Unternehmen mit spezieller Ausrüstung und geschultem Personal anvertraut. In natürlichen Gewässern werden Arbeiten zu einem geeigneten Zeitpunkt zu vorbeugenden Zwecken oder in kurzer Zeit durchgeführt, wenn die Gefahr einer Zerstörung der Küste besteht. Eine rechtzeitige Lösung des Problems spart Geld und verhindert katastrophale Folgen für Objekte, die am Ufer eines Stausees errichtet wurden.

logo

Leave a Comment