Enzyklopädie der Pflanzen

Regeln, wie man im Frühling Lilien in den Boden pflanzt: die Geheimnisse erfahrener Gärtner

Inhalt

Was bestimmt die Wahl der Landezeit?

Es gibt verschiedene Meinungen zum Zeitpunkt des Pflanzens von Lilien auf offenem Boden. Die traditionelle Pflanzzeit ist der Herbst bzw. die erste Hälfte. Dies ist auf den natürlichen Zyklus der Pflanzenentwicklung zurückzuführen: Nach der Blüte beginnt eine Ruhephase (nur wenige Wochen), nach der das Wachstum der Zwiebel aktiviert wird und die Wurzeln schlüpfen. Infolgedessen erscheint zu Beginn des Frühlings zusammen mit den ersten Strahlen der Frühlingssonne eine blütentragende Knospe.

Manchmal wählen Gärtner jedoch aus verschiedenen Gründen einen frühen Frühling zum Pflanzen. Die Gründe können von einem einfachen Zeitmangel bis zur Berücksichtigung der Merkmale einer bestimmten Sorte reichen. Nehmen wir an, orientalische Hybriden entwickeln sich sehr gut und nordamerikanische Sorten können härteren Bedingungen einfach nicht standhalten..

Fette Morgana

Betrachten Sie die Vorteile der Landung im April auf offenem Boden:

  • Glühbirnen müssen nicht in den Boden eingegraben und speziell isoliert werden, ein Kühlschrank ist zur Lagerung geeignet;
  • Zuhause «Überwinterung» schließt Einfrieren und Verderben aus, garantiert vollständige Sicherheit;
  • Mit einer guten Vorbereitung von Erde und Zwiebeln schafft es die Pflanze, sich rechtzeitig zu entwickeln und zu blühen.

Es gibt auch erwähnenswerte Nachteile. Beispielsweise hat das Wurzelsystem bei einigen Sorten keine Zeit, sich vollständig zu entwickeln, und Pflanzen existieren nur aufgrund der Stärke der Zwiebel. Es ist klar, dass Sie weder das gewünschte Wachstum noch schöne Blütenstände erwarten sollten. Eine weitere unangenehme Nuance ist das Fehlen von «Frühling» Lilien von Kindern, die oft zur Fortpflanzung verwendet werden. Übrigens geben im Herbst gepflanzte Pflanzen etwa 10 gesunde Kinder.

Röhrenlilien

Röhrensorten sind nicht anfällig für Krankheiten und frostbeständig. Daher wird empfohlen, sie auch in den nördlichen Regionen anzubauen

Wenn der Sommer kurz und kalt ist, empfehlen Experten, nicht im Frühling zu pflanzen – die Lilien blühen höchstwahrscheinlich erst im nächsten Jahr (in diesem Fall ist es sinnvoll, sie im Oktober zu pflanzen). Für eine bequemere Pflege des Blumengartens ist es besser, Frühlings- und Herbstpflanzungen an verschiedenen Orten zu platzieren, da sich Bodenvorbereitung, Bewässerungsregime und Top-Dressing radikal unterscheiden.

Im späten Frühjahr, Ende Mai und auch zu Beginn des Sommers sollten keine Lilien gepflanzt werden – Pflanzen wachsen schwach und unvorbereitet, anfälliger für Krankheiten. Die am besten geeignete Zeit für die Landung auf der Mittelspur ist Ende April.

Frühlingslilien pflanzen

Wenn Sie die Herbstsaison verpasst haben oder sich nur für ein Experiment entschieden haben, denken Sie daran, dass die Pflanzarbeiten im Frühjahr einige Unterschiede aufweisen. Sowohl der Boden unter den Lilien als auch die Pflanzen selbst erfordern eine zusätzliche Verarbeitung.

Auswahl und Lagerung von Pflanzenmaterial

Schöne, hohe Lilien können nur aus Zwiebeln gezüchtet werden, die keine Anzeichen von Krankheit aufweisen – Fäulnis, Schimmel, Flecken, Schuppen, die sich in Farbe oder Textur unterscheiden. Die Wurzeln sollten sein «am Leben», nicht getrocknet, ca. 5 cm lang. Wenn der Kauf im Frühjahr erfolgt, ist es besser, Zwiebeln zu kaufen, die bereits kleine Sprossen gegeben haben.

Lilienknollen

Gesunde Zwiebeln sind leicht an ihrem Aussehen zu erkennen: Flocken von einheitlicher weißer oder gelber Farbe haben keine Einschlüsse, und die Wurzeln sind stark und elastisch, ohne Flecken.

Angenommen, Sie haben das Pflanzmaterial seit dem Herbst selbst vorbereitet und möchten seine besten Eigenschaften bis zum Frühjahr beibehalten. Stellen Sie die Lampen auf das untere Regal des Kühlschranks und überprüfen Sie regelmäßig ihren Zustand. Vielleicht werden einige wachsen und «wird schießen» vor dem Zeitplan. Sprossen müssen konserviert werden, und Zwiebeln können in speziellen Behältern oder gewöhnlichen Blumentöpfen gepflanzt werden. Sobald der Frost endet, «Schlafen» und gekeimte Exemplare nehmen in den offenen Boden heraus.

Es gibt verschiedene wirksame vorbeugende Maßnahmen zum Schutz des Pflanzenmaterials vor Pilzen und pathogenen Bakterien. Die Glühlampendesinfektion erfolgt mit bekannten Lösungen, zum Beispiel:

  • in sauberem Wasser gewaschen und dann 25 bis 30 Minuten in eine schwache Manganlösung gegeben – 5 bis 10 g Substanz in einen Eimer Wasser;
  • in Fungizidlösung aufbewahrt «Fundazol» (laut den Instruktionen);
  • Entfernen Sie beschädigte Schuppen, spülen Sie sie gründlich in 2-3 Wässern ab und geben Sie sie in eine Lösung von Karbofos (1 Esslöffel einer Substanz reicht auf einen Eimer Wasser) – wenn auf den Zwiebeln Spuren von Infektionen festgestellt werden.

Die Schutzwirkung nimmt zu, wenn die Nester nach dem Pflanzen erwärmt werden. Am einfachsten ist es, Plastikdosen oder Flaschen mit einer abgeschnittenen oberen Hälfte zu verwenden. Umgekehrte Behälter spielen die Rolle von Mini-Gewächshäusern für Triebe.

Lilienschattierungen

Der Schatten der Knospen einiger Sorten hängt direkt vom Beleuchtungsgrad ab, und im Halbschatten wird die Farbe gesättigter, heller und tiefer

Wenn Sie Glühbirnen transportieren oder mehrere Tage sparen müssen «überbelichtet», Legen Sie sie in geeignete Behälter, die mit feuchtem Moos, losem Boden, Sand oder Sägemehl bedeckt sind.

Ein kleiner Ratschlag für Liebhaber asiatischer Hybriden, die sich durch Stängelknollen vermehren (gebildet zum Zeitpunkt der Reifung in den Blattachseln). Zur Lagerung im Winter werden sie in hermetisch verschlossene Plastiktüten gelegt und in Torftöpfe gestellt, die in einem Raum oder Kühlschrank mit einer Temperatur von 1-3 ° C aufgestellt werden.

Vergessen Sie beim Erwerb nicht, die Vielfalt der Lilien zu klären – Ort, Zeit und Bedingungen des Pflanzens sowie die Anbaumethoden hängen davon ab.

Bodenvorbereitung und -verarbeitung

Wenn im Allgemeinen die Eigenschaften des Bodens charakterisiert werden sollen, der für den Anbau von Lilien nützlich ist, sollte er locker, gesund, alkalisch und angefeuchtet sein.

Boden für Lilien

Eine der Bodenoptionen für den Anbau von Lilien: eine Mischung aus Rasen, Torf, Flusssand und Nadelstreu zu gleichen Anteilen. Sie können Primer für Blumen hinzufügen

Dazu führen wir vor der Frühjahrspflanzung, wenn der Boden aufgetaut und relativ weich geworden ist, vorbereitende Maßnahmen durch:

  • grabe die oberste Bodenschicht (35-40 cm tief);
  • Entwässerung für den Abfluss von überschüssigem Wasser veranlassen;
  • Wenn früher andere Pflanzenarten an dieser Stelle angebaut wurden, fügen Sie frischen Boden oder Substrat hinzu.
  • den Boden mit Humus- oder Phosphor-Kalidüngern anreichern;
  • Säuregehalt auf 6,5 pH reduzieren (ein Pfund Kreide oder 200 g Holzasche pro 1 m Boden);
  • Bewässern Sie den Boden regelmäßig, um ihn feucht zu halten.

Eine Schicht Kies oder Flusskiesel kann als Entwässerung verwendet werden. Damit die Zwiebeln gesund, groß und stark werden, können dem Boden ein wenig mit Sand vermischte Nadeln hinzugefügt werden. Hauptsache – keine biologischen Düngemittel, vor allem Gülle! Eine Schicht Torf, verrottetes Sägemehl oder Kompost darauf legen.

Boden für Lilien

Achten Sie beim Pflanzen von Lilien auf offenem Boden im April darauf, den Zustand des Bodens zu überprüfen – er muss aufgetaut, weich und locker sein

Wir wählen einen sonnigen Ort und graben ein flaches Loch (bis zu 10 cm), obwohl viel von der Wahl der Sorte abhängt. Mit Ausnahme einiger Arten werden Zwiebeln normalerweise in einer Tiefe platziert, die ihren drei Durchmessern entspricht.

Einige Gärtner graben, um die Sprossen vor plötzlichen Frühlingsfrösten zu schützen, Löcher etwas tiefer, halten sich aber an die Regel: Je heller der Boden, desto tiefer das Loch. So werden niedrig wachsende Pflanzen bis zu einer Tiefe von 8 bis 12 cm (abhängig von der Größe der Zwiebel) gepflanzt, hoch – von 12 bis 20 cm. Wenn die Wurzeln stark genug sind, fügen Sie weitere 5 cm hinzu.

Pflanzintervalle wie die Tiefe der Löcher hängen von der Sorte ab. Es reicht aus, zwischen verkümmerten Pflanzen 15 bis 20 cm zu lassen. Große und kräftige Pflanzen sollten in einem Abstand von 25 bis 30 cm voneinander getrennt sein.

Intervalle und Brunnen für Lilien

Die Entwicklung der Pflanzen hängt von der Tiefe der Löcher und den Abständen zwischen ihnen ab: Krämpfe sind nicht gut für die Blumen, der Blumengarten sieht gepflegt aus

Stellen Sie sicher, dass die Lilienpflanzstelle nicht mit Quellwasser überflutet ist. Wenn Sie möchten, dass die Blütenstände in Richtung Haus oder Pfad gedreht werden, versuchen Sie, sie nördlich der Objekte zu pflanzen.

Primäre und nachfolgende Fütterung

Unabhängig vom Zeitpunkt des Pflanzens von Blumen muss der Boden mit Mineraldünger gefüttert werden. Vermeiden Sie Kuhdung, insbesondere Frischdung. Es beeinflusst das Zwiebelwachstum und die Pflanzenentwicklung während der Blüte negativ..

Je nach Bodentyp werden dem Boden im Frühjahr folgende Zusatzstoffe zugesetzt:

  • Ammoniumnitrat (1 EL pro 1 m Boden);
  • Nitroammofosku (bis zu 50 g pro Eimer Wasser);
  • Holzasche.

Bei der Pflege des Bodens ist eine strikte Dosierung zu beachten, da ein Überfluss an Mineralien auch die Entwicklung von Sprossen beeinträchtigt. Die einzige Substanz, die Lilien wirklich lieben, ist Holzasche. Es kann während der Saison bis zu 5-6 Mal hinzugefügt werden. Asche bildet nicht nur eine alkalische Umgebung, die für Blumen nützlich ist, sondern schützt auch vor bestimmten Arten von Schädlingen und Schimmel.

Topflilien

Manchmal, besonders in den nördlichen Regionen, werden Lilien vor dem Pflanzen auf offenem Boden in Behältern oder Blumentöpfen gepflanzt – bis der Boden vollständig aufgetaut ist

Im Frühjahr gepflanzte Pflanzen müssen zusätzlich zur Erstfütterung noch mindestens zweimal gedüngt werden. Bevor sich die Knospen bilden, sollte der Boden mit Nitrofoska-Lösung und nach der Blütezeit mit Superphosphatlösung (40-50 g pro Eimer Wasser) getränkt werden. Das letzte Top-Dressing nährt die Zwiebeln und bereitet sie auf die Winterperiode vor.

Zusammen mit Mineraldüngern werden Krankheiten verhindert. Im Mai, wenn die Sprossen etwas stärker werden, sättigen Sie den Boden mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit. Wiederholen Sie den Vorgang im Juli noch einige Male, aber bereits durch Besprühen der gesamten Anlage. Wenn Sie Anzeichen von Krankheiten an der Pflanze bemerken, z. B. Graufäule, füttern Sie weiter – die Zwiebeln benötigen zusätzliche Nahrung.

Merkmale des Bewässerungsmodus

Vorbereiteter und gefütterter Boden ist unbrauchbar, wenn ab dem Zeitpunkt des Pflanzens der Zwiebeln keine ordnungsgemäße Bewässerung erfolgt. Am ersten Tag muss der Boden sorgfältig und dann regelmäßig bewässert werden, wobei zwei wichtige Bedingungen zu beachten sind:

  • Stagnation des Wassers verhindern;
  • nicht übertrocknen.

Jeder Verstoß führt zu einer Unterbrechung der Entwicklung, wodurch die Knospung und der gesamte Blüteprozess nicht vollständig ablaufen. Die richtige Bewässerung ist das Wichtigste für blühende Pflanzen – üppige, gesunde, schöne Blütenstände.

Für eine längere Erhaltung der Feuchtigkeit werden Nadeln oder verrottetes Sägemehl in den Boden eingemischt – sie sind mit Wasser gesättigt und lassen den Boden nicht austrocknen. Pflanzen Sie keine Lilien, die zu dick sind, um die Feuchtigkeit gleichmäßig und in ausreichenden Mengen zu verteilen.

Lilien an einem beleuchteten Ort

Die Wahl eines Pflanzplatzes hängt weitgehend von den Fähigkeiten des Sommerhauses ab. Versuchen Sie jedoch, die Pflanzen in einem hellen, gut beleuchteten Bereich oder in hellem Halbschatten zu halten

Die Morgen- und Nachmittagsstunden sind zum Gießen geeignet. Vorsichtig wässern, Wasser in den Wurzelbereich sprühen. Sprühen auf Blätter kann die Entwicklung der Krankheit (z. B. Botritis) oder Verbrennungen verursachen. Wassertropfen sind eine Art Linse, die das Sonnenlicht konzentriert. Betrachten Sie in diesem Sinne eine solche Bewässerungsmethode als Tropfbewässerung – Wasser mit einer bestimmten Periodizität gelangt direkt zu den Wurzeln der Pflanzen und versorgt sie mit einer streng dosierten Menge an Feuchtigkeit.

Was ist beängstigende Überfeuchtung? Bei bewölktem, kühlem Wetter begünstigt Feuchtigkeit die Entwicklung von Braunflecken und in der Hitze von Nassfäule und Fusarium.

Schädlings- und Krankheitsschutz

Betrachten Sie die Gefahren, die auf Pflanzen warten, die von April bis Mai gepflanzt wurden.

Im zeitigen Frühjahr kann es zu Belästigungen wie Bakterienfäule kommen. Es manifestiert sich in Form von gelblichen Flecken, Flecken, die zuerst auf den Blättern erscheinen und sich dann zu Stielen bewegen. Mit der Zeit infiziert sich die gesamte Pflanze und die betroffenen Gebiete sterben einfach ab. Um sich vor dieser Geißel zu schützen, sollten Sie die Bewässerung reduzieren und Stickstoffdünger entfernen..

Kleine, aber hellere, rötliche Flecken auf den Blättern weisen auf eine andere Krankheit hin – Rost. Es wird von Zwiebeln getragen, daher lohnt es sich, das Pflanzenmaterial sorgfältig auszuwählen. Infizierte Blätter trocknen allmählich aus und werden sofort entfernt. Bordeaux Flüssigkeit, einige Fungizide sind zur Behandlung geeignet.

Fitosporin zum Schutz

Phytosporin ist ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Pilzen und bakteriellen Erkrankungen – Schorf, Schwarzbein, Wurzel und Graufäule, Spätfäule, Rost

Die wahre Geißel für Lilien ist Botritis (Grauschimmel). Die infizierte Pflanze wird mit sich schnell ausbreitenden braunen Flecken bedeckt. Die Gründe für das Aussehen mögen unterschiedlich sein, aber die häufigsten sind Staunässe und eine starke Temperaturänderung. Um Schimmel zu vermeiden, ist es notwendig, den Boden häufiger zu lockern und Pflanzen mit kupferhaltigen Substanzen zu behandeln.

Wenn sich die Spitzen der Sprossen gelb färben, ist Wurzelfäule aufgetreten. Sie lebt nur von den Wurzeln der Zwiebeln. Die Pflanze muss herausgerissen, die erkrankten Teile entfernt und desinfiziert werden.

Nicht nur Krankheiten, sondern auch schädliche Vertreter der Fauna können Lilien schädigen: Thripse, Blattläuse, Quietschkäfer, Larven von Maden und Nussknackern, Spinnmilben. Um sie zu zerstören, wurden beispielsweise eine Reihe von Chemikalien hergestellt, «Inta Vir». Insektizide kommen mit dem Quietschkäfer nicht zurecht, daher sollte er nur manuell entfernt werden. In ähnlicher Weise zerstören sie normalerweise eine leuchtend orangefarbene Lilienmotte.

Lilienfliegen, Thripse, Blattläuse und Käferlarven werden mit Chemikalien entfernt «Donner», «Povotoks», «Fliegenfresser», «Initiative», «Medvetox», «Grizzly».

Zwiebeln werden manchmal von Mäusen angegriffen. Zusätzlich zu den allgemein anerkannten Maschenzäunen werden zum Schutz vor Nagetieren Pflanzungen von Schneeglöckchen, Narzissen oder Colchicum verwendet.

Fehler beim Anbau von Lilien

Einige Fehler im Zusammenhang mit dem Pflanzen von Lilien im Frühjahr und der weiteren Pflege des Blumengartens sind mit dem Tod von Pflanzen behaftet. Versuchen Sie daher, sie zunächst zu vermeiden:

  • Zwiebeln im Tiefland pflanzen. Dies ist eine kritische Überschwemmungszone, was bedeutet, dass Lilien, die in einer solchen Zone empfindlich gegen Staunässe sind, einfach absterben.
  • Verletzung des Bewässerungsregimes. Eine lange Dürreperiode wie Staunässe ist gefährlich für Blumen. Weniger oft, aber reichlicher gießen.
  • Düngerpflanzung mit Gülle. Es bedroht einen ganzen Komplex von Krankheiten. Verwenden Sie anstelle von Königskerze Humus oder Kompost «Held».
  • Überhitzung des Bodens. Direkte Sonneneinstrahlung und Hitzeschäden an Pflanzen. Ausfahrt – Landung im Halbschatten und Mulchen mit trockenem Gras oder Sägemehl.

Wie Sie sehen können, sind die Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Lilien unprätentiös, und für ein gutes Ergebnis ist nur eines wichtig – Regelmäßigkeit. Erwarten Sie im ersten Jahr keine reichliche Blüte von Frühlingspflanzungen, aber nächstes Jahr wird die Schönheit und Pracht der Blumenbeete alle Ihre Hoffnungen übertreffen.

Und zum Schluss noch ein paar Tipps zum Video:

logo

Leave a Comment