Enzyklopädie der Pflanzen

Rosenpflege im Herbst: Wie bereite ich Büsche für die Überwinterung im September und Oktober vor?

Inhalt

September: die letzte Fütterung und Vorbereitung der Landegruben

Kali- und Phosphordüngung

Die Pflege der Rosen im September beginnt mit der Fütterung der Büsche. Durch die reichliche Blüte werden dem Busch viele Nährstoffe entzogen. Sie müssen also das Gleichgewicht wiederherstellen, um die Wurzeln und Zweige zu stärken. Die Fütterung erfolgt entweder mit vorgefertigten Lösungen / Granulaten oder Phosphor- und Kaliumdünger werden separat gekauft. Sie stoppen das Wachstum von Rosen, beschleunigen die Verholzung von Trieben und erhöhen die Frostbeständigkeit von Büschen.

Dünger für Rosen

Für das Top-Dressing im Herbst sind körnige Düngemittel vorzuziehen, da sie nicht sofort, sondern allmählich absorbiert werden, wodurch die Rose nicht schnell reift

Der Dünger sollte keinen Stickstoff enthalten, da er die Vegetation beeinflusst, das Volumen der grünen Pflanzenmasse erhöht und im Herbst einfach nicht notwendig ist. Wenn das Überwachsen junger Triebe durch Top-Dressing hervorgerufen wird, schwächt dies nur den Busch und verringert die Wahrscheinlichkeit einer normalen Überwinterung. Und alle grünen Zweige sterben sowieso an Frost.

Das Kneifen trägt auch zur Verholzung der Triebe bei. Eine Woche nach dem Füttern müssen alle Spitzen der Zweige in einem Sektor abgeschnitten werden, um den Wachstumspunkt zu entfernen.

Reduzierung der Bewässerung

Im September werden weiterhin trocknende Blumen geschnitten, die den Boden nicht mehr kultivieren und nicht mehr gießen, wodurch das Wachstum neuer Wurzeln gestoppt wird. Das Wurzelsystem muss reifen, um dem Winter erfolgreich standzuhalten. Selbst wenn alle Triebe gefrieren, reicht eine schlafende Knospe aus, um den Busch wieder zum Leben zu erwecken. Dies erfordert jedoch kraftvolle, gesunde und reife Wurzeln.

Aber Mitte des Monats können Sie damit beginnen, das Land für das Pflanzen junger Büsche vorzubereiten. Für Rosenzüchter gilt die Regel: Wenn Sie im Frühjahr eine Rose pflanzen möchten, bereiten Sie im Herbst Land dafür vor. Deshalb bereiten sie im September den Boden eng für den zukünftigen Rosenkranz vor.

So bereiten Sie den Boden für zukünftige Pflanzungen vor?

Nachdem Sie sich für den Platz des Rosenkranzes entschieden haben, skizzieren Sie die Position jedes Busches mit Stiften. Berücksichtigen Sie ihre Größe im Erwachsenenalter, da eine starke Verdickung die normale Entwicklung der Pflanzen verhindert. Sie beginnen sich gegenseitig mit Pilzinfektionen zu infizieren und werden schlecht belüftet. Außerdem fängt der untere Teil des Busches an, gelb zu werden, und die Blätter beginnen zu bröckeln. Aber auch zu seltene Landungen sind nachteilig. In diesem Fall breiten sich Unkräuter um die Rose aus und die Erde überhitzt sich schnell.

Abstand zwischen Rosen

Bei der Vorbereitung von Pflanzgruben orientieren sie sich an der Größe einer erwachsenen Pflanze, da die Höhe der Kletterrosen drei Meter erreichen kann und eine Verdickung der Pflanzungen sie nur beschädigt

Konzentrieren Sie sich auf folgende Zahlen:

  • 30 cm – zwischen Miniaturrosen und einer Terrasse;
  • einen halben Meter – für Floribunda und Teerosen;
  • 70 cm – zwischen Remontanen;
  • Meter – zwischen den Kletterern;
  • eineinhalb – zwischen Park und Semi-Flat.

Wenn Rosen als Teil einer Komposition geplant sind, sollte zwischen ihnen und anderen Pflanzen Freiraum geschaffen werden, damit der Schnitt für den Winter durchgeführt und abgedeckt werden kann, ohne andere Blumen zu schädigen..

Landvorbereitung

Wenn das Land auf dem Gelände fruchtbar ist, verwenden Sie es als Teil der Bodenmischung und übertragen Sie es, wenn es erschöpft ist, an einen anderen Ort auf dem Gelände

Wir wählen die Tiefe der Landegrube:

  • Wenn der Boden auf dem Gelände ausgeruht ist und zuvor nichts darauf gewachsen ist, kann das gesamte Land, das Sie aus der Grube graben, zur Herstellung einer fruchtbaren Mischung verwendet werden.
  • Wenn das ganze Land für den Rosenkranz speziell gebracht wurde, graben sie ein Loch, wobei der Schwerpunkt auf der Länge der Wurzeln + 15 cm liegt. Um also Rosen mit Wurzeln von 40 cm zu pflanzen, graben Sie ein Loch, das 55 cm tief und einen halben Meter breit ist.
  • Auf armen Sand- oder Lehmgebieten werden Gruben tiefer angelegt – etwa 70 cm, um sie mit fruchtbarem Boden zu füllen.

Abhängig von der Anzahl der Pflanzgruben wird die erforderliche Menge an Bodenmischung vorbereitet, wobei darauf geachtet wird, dass ungefähr 2 Eimer Land in jeden Busch gelangen. Die gesamte Mischung wird in folgendem Verhältnis hergestellt (1 Teil ist 1 Eimer): 2 Teile fruchtbarer Boden + Teil Sand + Teil Torf + Teil Humus + 0,5 Teile verwitterter Ton + Teil Rasenland.

Zu dieser Zusammensetzung werden mineralische Düngemittel hinzugefügt: 2 Tassen Knochenmehl + 2 Tassen Asche + 2 Tassen Dolomitmehl + 100 g. komplexer Dünger für Rosen. Alle Komponenten müssen geknetet werden, indem sie auf ein Blech oder eine Folie gegossen und dann in die Pflanzgruben gestreut werden.

Rat! Wenn Sie in Gartengeschäften kein Knochenmehl finden, wenden Sie sich an die Abteilung für Tierernährung. Es kann dort als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden..

Oktober: Jungpflanzen pflanzen und verpflanzen

Im Oktober geht es bei der Pflege von Herbstrosen darum, junge Pflanzen zu pflanzen und zu verpflanzen sowie den Boden von fallenden Blättern und anderen Ablagerungen zu reinigen. Bei erwachsenen Pflanzen, die nicht neu gepflanzt werden müssen, schneiden sie alle Blätter ab, damit sie keine Nahrung von den Wurzeln nehmen. Es ist an der Zeit, dass sich der Busch auf den Winter vorbereitet, und der Gärtner wird diese Aufgabe erleichtern, indem er die Blätter und jungen Zweige schneidet.

Lassen Sie uns über das Pflanzen junger Rosen nachdenken:

  • Wenn Sämlinge mit einem offenen Wurzelsystem gekauft wurden, werden sie einen Tag vor dem Pflanzen mit einem Biostimulator in Wasser eingeweicht.
  • Vor dem Pflanzen wird jeder Busch überprüft, das Laub und die verdorbenen oder nicht reifen Zweige werden vollständig abgeschnitten und auch der Luftteil wird gekürzt. Die optimale Höhe des Busches beträgt bis zu 35 cm. Höhere Pflanzen vertragen den Winter schlechter.
  • Das Wurzelsystem wird ebenfalls überprüft und wenn faule Wurzeln gefunden werden, werden sie herausgeschnitten. Zu lange Wurzeln (über 30 cm) verkürzen sich.
  • Wenn sich schlafende Nieren unterhalb der Impfstelle befinden, werden sie entfernt, da es sich um einen wilden Spross handelt.
  • Zur Desinfektion wird jeder Busch mit Eisensulfat besprüht.

Buschpflanzung:

  • Vor dem Pflanzen wird das Wurzelsystem in einen Brei aus Ton und Königskerze getaucht und dann in das Loch abgesenkt.
  • In jedes Loch sollte bereits ein Hügel mit vorbereiteter Bodenmischung gegossen werden.
  • Die Pflanze wird auf einen Hügel gelegt und glättet die Wurzeln an den Seiten der Erbsen. In keinem Fall wickeln wir die Wurzeln ein, sondern nur nach unten.
  • Die Impfstelle sollte 5 cm unter den Boden fallen (beim Klettern 7-10 cm).
  • Mit einer Hand halten sie einen Schössling, mit der anderen fügen sie die Erde zum Boden hinzu und verdichten sich sofort mit den Händen.
  • Nach dem Pflanzen trampeln sie reichlich mit Füßen und Wasser auf dem Boden.
  • Wenn der Impfstoff nach dem Gießen zu tief ist, wird die Rose leicht angehoben und es wird mehr Erde hinzugefügt.
  • Wenn die Feuchtigkeit vollständig absorbiert ist, wird der Busch auf eine Höhe von etwa 20 cm gespudt.

Bis Ende Oktober werden Klettersorten aus dem Gitter entfernt und allmählich zu Boden gebogen, während die Zweige geschmeidig sind.

Eine Rose pflanzen

Beim Pflanzen einer Rose werden alle Wurzeln so geglättet, dass sie nach unten schauen. So passt sich das Root-System leichter an neue Bedingungen an

Rosen

Die Kletterrosen, die geschützt werden müssen, versuchen, vor dem Einsetzen des Frosts auf dem Boden zu liegen, während die Äste flexibel und stoßanfällig sind und mit einer Last nach unten drücken

November: Vorbereitung auf den Frost

Die Pflege der Gartenrosen endet im Herbst im November. Dies ist der Monat, in dem die Büsche für die Überwinterung vorbereitet werden. Und Sie müssen Zeit haben, bevor stabile Fröste auftreten, um Schutz zu schaffen, Fichte aus dem Wald zu holen oder Lutrasil zu kaufen. Lesen Sie alle Details und Optionen für Schutzräume für Rosen im Artikel «Wie man Rosen für den Winter versteckt – Erlösung «Blumenköniginnen» vor Frost».

logo

Leave a Comment