Farben und Lacke

Basis und Zusammensetzung der Emailfarbe

Farbe ist eines der beliebtesten Veredelungsmaterialien. Emaille – das gefragteste seiner “Wettbewerber”. Seine Beliebtheit beruht auf seiner einfachen Handhabung und seinem angenehmen Aussehen nach dem Ende der Arbeit – eine schöne glänzende Oberfläche wird erhalten, außerdem sind die Kosten für dieses Material ziemlich niedrig. Damit die auf diese Weise fertiggestellte Oberfläche so lange wie möglich hält, müssen Sie die richtige Farbe auswählen.

Basis und Zusammensetzung der Emailfarbe

Was ist Emailfarbe ↑

Dieses Material ist eine Art von Lackbeschichtungen. Die Zusammensetzung der Emailfarbe umfasst die folgenden 5 Komponenten:

  • Lack;
  • Lösungsmittel oder Testbenzin;
  • Füllstoffe;
  • Eine Vielzahl von funktionellen Additiven;
  • Pigmente einer bestimmten Farbe, die einen Emaille-Farbton ergeben sollten.

Emails können verwendet werden, um verschiedene Arbeiten sowohl extern als auch intern auszuführen, da sie gut auf jede Oberfläche passen. Emailfarben sind für alle Materialien geeignet: Holz, Metall, Beton und sogar Ziegel. Es ist jedoch zu beachten, dass es unter feuergefährlichen Bedingungen besser ist, es nicht zu verwenden, da der in der Zusammensetzung enthaltene Lack brennbar ist.

Emails haben gute Leistungseigenschaften, sie schützen die raue Oberfläche gut vor hoher Luftfeuchtigkeit sowie vor aggressiven Umwelteinflüssen. In diesem Fall muss vor dem Färben praktisch keine Vorbereitung durchgeführt werden, aber dazu später mehr.

Basis und Zusammensetzung der Emailfarbe

Arten von Emails ↑

Es gibt verschiedene Arten von Emailfarben, daher hier eine Liste von ihnen:

  • Alkydemail – als die beliebteste. Alkyd-Emailfarbe hat mehrere Vorteile: Sie ist langlebig, einfach aufzutragen, hat eine elastische Struktur und trocknet schnell. Sie werden sehr häufig in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit verwendet, beispielsweise in Badezimmern oder Pools, da sie extreme Temperaturen und Feuchtigkeit tolerieren. Alkydfarbe hat wie jede andere eine eigene Bezeichnung, so dass sie beispielsweise auf Pentaflanelbasis leicht zu finden ist und als PF-253 bezeichnet wird. Die Zahlen haben auch ihre Bedeutung, die erste Ziffer ist der Zweck, daher 1 – für Arbeiten im Freien, 2 – für Arbeiten im Innenbereich. Die letzten 2 Ziffern sind die Nummer im Katalog.
  • Nitro Emaille – Die Basis dieser Art von Emailfarbe ist Cellulosenitrat. Ihr Merkmal ist, dass sie unter normalen Bedingungen bei Raumtemperatur fast sofort trocknen. Die Umweltverschmutzung mit Emailfarben dieses Typs ist jedoch sehr hoch. Daher ist ihre Verwendung in vielen Ländern erheblich eingeschränkt oder vollständig verboten. Meist werden sie zum Streichen von Holzoberflächen verwendet. Das Aufbringen einer solchen Beschichtung erfolgt hauptsächlich mit Hilfe spezieller Sprays, sie tun dies so, da schnell trocknende Farbe auf die übliche physikalische Weise sehr schlecht aufgetragen wird;
  • Polyurethan-Emails – Der Hauptvorteil ist die Verschleißfestigkeit. In dieser Hinsicht werden sie zum Streichen von Fußböden in Mehrzweckräumen verwendet, dh bei starkem Verkehr, beispielsweise in den Korridoren von Schulen oder in Museen. Am zweiten Tag nach Abschluss der Arbeiten ist die lackierte Oberfläche vollständig einsatzbereit. Denken Sie an Sicherheitsvorkehrungen, Emailfarben sind giftig, daher müssen Sie mit ihnen in speziellen Schutzausrüstungen arbeiten – Handschuhen und Schutzbrillen. Der Raum muss während und nach Abschluss der Arbeiten gelüftet werden.

So wählen Sie die richtige Emailfarbe ↑

Als erstes müssen Sie sich das Etikett und den Zustand der Dose selbst mit dem Material ansehen. Es ist wichtig, dass das Glas intakt ist und keine sichtbaren Schäden wie Dellen und andere Dinge aufweist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, denn wenn die Dichtheit der Dose gebrochen ist, wird die Farbe sicherlich austrocknen oder ihre Eigenschaften verlieren. Zweitens muss die Farbe nach dem Kauf oder während des Verfallsdatums verwendet werden. Hauptsache, Sie lassen sie nicht lange stehen, da sie sonst wieder ihre Eigenschaften verliert. Schauen Sie sich zum Schluss das GOST-Verpackungsetikett an. Jedes Lackprodukt hat sein eigenes GOST. Finden Sie also vor dem Kauf heraus, welches Sie benötigen.

Achten Sie unbedingt auf die oben genannten Zahlen. Sie können also keine Farbe in Innenräumen auftragen, die zum Streichen von Außenflächen vorgesehen ist. Es ist am besten, sich nicht zu irren, wenn Sie alle digitalen Symbole im Voraus studieren.

Basis und Zusammensetzung der Emailfarbe

Anwendung und Feinheiten von Emailfarben ↑

Das erste, was erwähnenswert ist, wenn über die Arbeit mit diesem Veredelungsmaterial gesprochen wird, ist, ob es notwendig ist, die Oberfläche unter Emailfarbe zu kittieren. Zu diesem Thema können wir sagen, dass dies überhaupt nicht der Fall ist. Der Zahnschmelz haftet gut mit allen bekannten Materialien, daher ist kein Kitt erforderlich. Wenn die Oberfläche keine nennenswerten Unregelmäßigkeiten aufweist, reinigen Sie sie einfach gründlich von Staub und Schmutz und grundieren Sie sie anschließend. Wenn diese Farbe für Keramik- und Emailbeschichtungen vorgesehen ist, können Sie auf eine Grundierung verzichten. Bei der Frage, wie Emaille-Farbe verdünnt werden kann, können wir mit Sicherheit sagen, dass hier Verdünnungsmittel jeder Probe sowie ein Lösungsmittel geeignet sind.

logo

Leave a Comment