Design

Kanalisation in einem Privathaus

Ohne Kanalisation kann das Leben in einem Privathaus kaum als angenehm bezeichnet werden. Normalerweise wird es beim Bau eines Hauses montiert. Es gibt jedoch Ausnahmen, wenn die Eigentümer aus irgendeinem Grund gezwungen sind, auf das Thema der späteren Verlegung zurückzukommen, wenn das Haus bereits gebaut ist. Eine solche Verlegung wird schwieriger und mit zusätzlichen Kosten verbunden. Zum Beispiel müssen Sie den internen Abwasserkanal basierend auf der aktuellen Anordnung des Hauses verlegen, und es funktioniert nicht immer, alle Rohre in ein Abwasserrohr oder in ein Abwasser-Steigrohr zu schneiden. Alle Probleme im Zusammenhang mit der Installation können jedoch korrekt gelöst werden, wenn bestimmte Anforderungen erfüllt sind. Danach wird der Komfort im Landhaus unterschiedlich sein und die Umwelt wird nicht beschädigt.

Wichtig! In großen Privathäusern mit einer erheblichen Belastung des Abwasserkanals (das Haus verfügt über mehrere Badezimmer, Badezimmer, eine Waschmaschine, einen Geschirrspüler) empfehlen Experten, ein Schema mit zwei oder mehr Klärgruben anzuwenden.

Experten empfehlen auch den Anschluss an den zentralen Abwasserkanal, falls eine solche Möglichkeit besteht. Die Verbindung selbst wird mehr kosten, aber in Zukunft werden fast alle Probleme von Ihnen entfernt. Und jetzt sprechen wir über lokale (individuelle) Kanalisation, die auch aus internen und externen besteht.

Kanalisation in einem Privathaus

Installation von internem Abwasser ↑

Die Arbeiten zur Verlegung der internen Kanalisation umfassen:

  • Installation des Steigrohrs.
  • Rohrverkabelung für Sanitärartikel in den Räumlichkeiten.
  • Installation des Lüfterrohrs. Das Gebläserohr hält einen stabilen atmosphärischen Druck im Abwassersystem aufrecht, verbindet das Steigrohr mit der Atmosphäre und verhindert die Entstehung von Verdünnungen über dem entlang des Steigrohrs abgeleiteten Abwasser. Das Vakuum ist mit dem Eintreffen unangenehmer Gerüche aus dem Steigrohr behaftet, weil «Wasserschlösser» in Siphons werden in die Steigleitung gezogen. Es wird normalerweise in Häusern mit zwei oder mehr Etagen oder zwei (oder mehr) Badezimmern installiert.

Schema des internen Abwassers ↑

Bei der Entwicklung eines Privathausprojekts erfolgt die Platzierung von Räumlichkeiten, an die das Abwassersystem angeschlossen werden muss, normalerweise in einer Zone auf jeder Etage. Diese Anordnung vereinfacht das Verlegen von Abwasserrohren. Gleichzeitig wird für jedes Haus das Abwassersystem individuell gestaltet.

Um Abwasser in einem bereits gebauten Haus zu bestellen, ist die Bestellung einer Designlösung ziemlich teuer. Das interne Abwassersystem kann unabhängig zusammengestellt werden. Natürlich können Sie kein Schema entwickeln, das so detailliert und professionell ist, wie der Abschnitt vorbereitet ist. «Kanalisation» in einem Hausprojekt. Aber es hilft Ihnen, das Abwasserrohr richtig zu verlegen oder das Steigrohr zu montieren und den Bedarf an Ausrüstung und Material zu berechnen.

Besorgen Sie sich Maßband, Bleistift und Hausplan. Wenn Sie keinen Hausplan auf einer Skala haben, messen Sie alle erforderlichen Entfernungen und tragen Sie sie auf Millimeterpapier auf. Bestimmen Sie die Position des Abwasserrohrs oder der Steigleitung (Steigleitungen) sowie der Armaturen. Markieren Sie auf dem Diagramm die Armaturen (für die Rohrleitung) und die Abstände von den Armaturen und dem Steigrohr zu den Armaturen. Mithilfe von Armaturen können Sie den Durchmesser und die Richtung der Rohrleitung ändern. Zählen Sie die Anzahl der benötigten Anschlüsse. Diese Arbeit muss auf jeder Etage wiederholt werden..

Der Durchmesser der Steigleitung oder Abwasserleitung (Liege) und der Durchmesser des Auslasses zum Entfernen der Abflüsse aus dem Badezimmer beträgt 100-110 mm. Für Abflüsse aus Küche und Bad (sie werden grau genannt) wird ein Rohr mit einem Durchmesser von 50 mm verwendet. Drehungen im Abwassersystem, um Verstopfungen zu vermeiden, werden von zwei Bögen ausgeführt, die sich in einem Winkel von 45 ° befinden.

Sie zählen den Bedarf an Rohren mit unterschiedlichen Durchmessern und Verbindungselementen und können sich an die Arbeit machen.

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Welche Rohre für häusliches Abwasser wählen? ↑

Für die Installation von innerem Abwasser werden Rohre aus Gusseisen, Polypropylen (PP) oder Polyvinylchlorid (PVC) verwendet. Gusseisen kann genannt werden «Klassiker» Genre sind sie in der Lage, schweren Belastungen standzuhalten, langlebig und zuverlässig. Heutzutage sind jedoch Rohre aus Polypropylen und Polyvinylchlorid beliebt, die eine erkennbare graue Farbe aufweisen. Sie sind viel billiger als Gusseisen und der Installationsprozess ist einfacher. Besonders beliebt wegen ihrer Flexibilität und ihres geringen Gewichts aus Polypropylen. Darüber hinaus können PP-Rohre hohen Abwassertemperaturen standhalten. Sie können über die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit all dieser Rohre streiten, aber beide halten lange..

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Sehr wichtig! Denken Sie daran, dass wir für Tragegurte und Liegestühle Rohre mit einem Durchmesser von 100-110 mm benötigen. Der gleiche Durchmesser ist erforderlich, um die Abflüsse aus dem Badezimmer abzulassen. Wir verlegen Rohre mit einem Durchmesser von 50 mm zum Spülbecken und Bad. Graue Polypropylen- oder Polyvinylchloridrohre werden nur beim Verlegen im Haus verwendet, andere werden für äußeres Abwasser verwendet.

Rohrverlegung. Wir beobachten eine Tendenz ↑

Wir werden Rohre aus gemischten Schwerkraftkanälen verlegen. Je nach Nutzung ist die Kanalisation in gemischt und getrennt unterteilt, für ein Privathaus wählen wir gemischt. Nach der Methode der Abwasserableitung kann die Kanalisation Schwerkraft und Druck sein. Druckkopf ist teuer und wird selten verwendet.

Um den Abwasserkanal zu verlegen, benötigen Sie einen Assistenten. Es wird für einen viel schwieriger sein, diese Arbeit zu erledigen, und es wird langsamer gehen. Wir kaufen Polypropylenrohre mit Durchmessern von 50 und 100 mm, Bögen, T-Stücke und Revisionen. Wir benötigen Hülsen für die Installation an den Stellen, an denen das System durch die Decke oder Wände läuft. Die Gelenke sind zusätzlich zur Verwendung von obligatorischen Gummimanschetten zusätzlich mit Sanitärdichtmittel isoliert.

Kanalisation in einem Privathaus

Denken Sie beim Start daran, dass die Abwasserrohre gemäß SNiP schräg verlegt werden müssen. Die Pisten für Innen-, Außen- und Sturmkanäle variieren. Für die Schwerkraft beträgt die innere Neigung 2 bis 3%, was vom Rohrdurchmesser abhängt. Eine Neigung von 2% ist eine Neigung von 2 cm pro 1 l.m. Bei Rohren mit kleinerem Durchmesser sollte die Neigung 3% betragen. Ohne diese Regel können wir kein normal funktionierendes internes Abwassersystem installieren..

Die Steigung darf nicht weniger als 2% betragen und darf einen Wert von 3% nicht überschreiten. Im ersten Fall verbleiben in Schwerkraftkanälen feste Partikel an den Wänden der Rohre und verursachen Verstopfungen. Im zweiten Fall wird die maximal zulässige Abwassermenge in Polypropylenrohren überschritten, was zur Aufteilung des Abwassers in Fraktionen und zur Sedimentation fester Partikel führt.

Kanalisation in einem Privathaus

Um am Verlegen zu arbeiten, brauchen wir:

  • Polypropylenrohre mit einem Durchmesser von 100 und 50 mm.
  • Knie, T-Stücke und Revisionen nach dem Abwassermuster.
  • Liner.
  • Klemmen zur Befestigung von Rohren an Wänden während der Installation.
  • Gummimanschetten.
  • Kleber.
  • Lötkolben (PVC-Rohre sind mit Leim- oder Gummidichtungen verbunden).
  • Schlagbohrer.

Es wird empfohlen, mit der Freigabe zu beginnen – der Verbindung zwischen internen und externen Abwasserkanälen. Wenn Sie die Installation mit dem Release starten, können Sie die Nichtübereinstimmung der beiden Systeme vermeiden. Der Auslöser wird durch das Fundament montiert. Wenn die Installation in einer Tiefe durchgeführt wird, die unter der Gefriertiefe in der Region liegt, ist eine Rohrisolierung vorgesehen. Andernfalls friert die Freigabe ein und bis zum Frühjahr bleiben Sie ohne Kanalisation.

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Falls im Fundament kein Loch zur Freigabe vorgesehen war, muss es gestanzt werden. Der Durchmesser der Hülse (dies ist ein Rohrstück, das größer als der Auslass ist, der Durchmesser beträgt ca. 130 mm). Von jeder Seite des Fundaments ragt eine Hülse um mindestens 150 mm heraus. Das Loch und die Installation der Hülse müssen so erfolgen, dass für das zur Klärgrube führende externe Abwasser eine Neigung von 2% vorgesehen ist. Der Durchmesser des Auslasses selbst sollte dem Durchmesser des Steigrohrs entsprechen. In unserem Fall sind es 100 mm.

Kanalisation in einem Privathaus

Versuchen Sie bei der Auswahl eines Aufstellungsortes für den Riser, ihn im Badezimmer zu montieren. In diesem Fall passt der Auslass zum Entleeren des Toilettenablaufs (O 100 mm) kurz. Es gibt eine einfache Regel: Je größer der Durchmesser des Auslasses an der Sanitäranlage ist, desto näher sollte er am Steigrohr liegen.

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Sie legen die Verlegemethode selbst fest: in Kisten, offen, in Wänden usw. Die Rohre werden mit schrägen T-Stücken mit dem Steigrohr verbunden. Wenn Ihr Stromkreis einen Schnittpunkt zwischen den Auslässen von Dusche, Bad und Waschbecken hat, wird an dieser Stelle ein Sammelrohr mit einem Durchmesser von 100 mm montiert. Obligatorische Installation von Wasserschlössern – sie schützen das Haus vor unangenehmen Gerüchen.

Wichtig! Denken Sie daran, dass die Revision an jedem Steigrohr angebracht ist und nach jeder Umdrehung des Abwasserkanals eine Reinigung installiert wird. In Zukunft wird es im Falle eines verstopften Abwasserkanals nicht schwierig sein, ihn zu reinigen..

Das Lüfterrohr ist eine Fortsetzung des Steigrohrs nach oben. Zuerst wird am Ort der Verbindung eine Revision installiert, dann wird das Lüfterrohr auf das Dach gebracht. Kombinieren Sie es nicht mit Belüftung zu Hause. Der Ausgang sollte höher als der Dachfirst sein (jedoch nicht weniger als 700 mm vom Dach entfernt) und mindestens 4 m von den Fenstern entfernt sein. Es wird empfohlen, das Haus, den Schornstein und das Ventilatorrohr in unterschiedlichen Höhen zu belüften.

Kanalisation in einem Privathaus

Nachdem die Installation des internen Abwassersystems abgeschlossen ist, wird es mit sauberem Wasser verschüttet, um die Dichtheit aller Anschlüsse zu überprüfen.

Schema des externen Abwassers ↑

Ein externes Abwassersystem ist ein Rohrsystem vom Auslass zur Klärgrube oder zur Tiefenreinigungsstation. Rohre mit hoher Steifigkeit werden zum Verlegen im Boden verwendet, um dem Druck des Bodens standzuhalten. Oft verwendete orange lackierte Rohre – sie sind im Boden gut sichtbar. Ihr Durchmesser beträgt 110 mm.

Kanalisation in einem Privathaus

Es gibt mehrere externe Abwassersysteme, wir werden jedoch keine möglichen Optionen für Senkgruben und versiegelte Behälter für die Abwassersammlung in Betracht ziehen (dies sind Speichersysteme). Die Senkgruben dienen dem Menschen seit Hunderten von Jahren treu, aber im Innenhof des 21. Jahrhunderts ist es notwendig, modernere Geräte für die Ausstattung eines Privathauses zu verwenden, zumal sie erschwinglich sind. Wir sprechen über verschiedene Klärgruben: mit einem Biofilter mit zwei und drei Kammern, einer einfachen Einzelkammer mit Bodenbehandlung sowie Tiefenreinigungsstationen.

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Kanalisation in einem Privathaus

Um eine Klärgrube zu wählen, die die Bedürfnisse Ihrer Familie vollständig erfüllt, müssen Sie die Anzahl der im Haus lebenden Personen, die Art des Wohnsitzes (vorübergehend / dauerhaft), den ungefähren täglichen Wasserverbrauch für jedes Familienmitglied (abhängig von der Anzahl der Sanitäranlagen im Haus und der Verfügbarkeit von Haushaltsgeräten) berücksichtigen. Darüber hinaus berücksichtigen Spezialisten den Grundwasserspiegel an Ihrem Standort, die Größe des Standorts, die die Größe der für Kläranlagen zugewiesenen Fläche, die Art des Bodens und das Klima in der Wohnregion bestimmt.

Welche Art von Klärgrube Sie wählen oder vielleicht an einer tiefen biologischen Behandlungsstation anhalten, hängt von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Und natürlich die Empfehlungen von Spezialisten. Berücksichtigen Sie bei der Prüfung einer Lösung die bestehenden Einschränkungen für die Platzierung solcher Objekte:

  • Der Abstand zwischen Klärgrube und Garten sollte mindestens 8 Meter betragen.
  • Der minimal zulässige Abstand zwischen der Klärgrube und einer Wasserquelle (Brunnen, Brunnen, Reservoir) beträgt 20 Meter. Und hier gilt das Prinzip «Je weiter desto besser».
  • Der minimal zulässige Abstand von der Klärgrube zum Wohnhaus beträgt 5 Meter.

Kanalisation in einem Privathaus

Das Hauptproblem im externen Abwassersystem ist die richtige Wahl einer Kläranlage. Mit Erdarbeiten und Verlegen können Sie ohne großen Aufwand fertig werden.

Zwei offensichtliche Schlussfolgerungen. Erstens ist es wünschenswert, ein Abwassersystem gleichzeitig mit der Entwicklung eines Hausprojekts und seiner Installation in der Bauphase zu entwerfen. Müssen Sie die Wände und das Fundament nicht aushöhlen. Zweitens, auch wenn Sie den Abwasserkanal während des Baus nicht montieren konnten, ist daran nichts auszusetzen. Führen Sie die notwendigen Berechnungen durch, erstellen Sie ein Diagramm und für die Ursache. Viel Arbeit, aber Sie können den Abwasserkanal definitiv mit Ihren eigenen Händen in einem Privathaus montieren.

logo

Leave a Comment